RSS-Newsfeed
Thüringenpokal Viertelfinale SG FSV Uder/Union Mühlhausen - Weimarer FFC 1:2 (1:2)

(27.11.17)
Nachdem unsere Mädels vor 2 Wochen noch das Punktspiel für sich entscheiden konnten, setzten sich diesmal die Gäste aus Weimar durch. In einer erneuten kampfbetonten Partie hatten beide Teams große Probleme mit dem tiefen Platzverhältnissen was sich in den neunzig Minuten deutlich darstellte. So blieb es bis zum Schluss ein spannendes Match. Ein Eckball getreten von Elisabeth Albrecht fand ihren Abnehmer auf Antonia Deuscher, die den Ball aufs lange Eck köpfte und mit Hilfe einer Gästespielerin zum 1:0 (21.) vollendete. Ein direkter Freistoß in den rechten Torwinkel bescherte den Weimarerinnen das 1:1 (35.). Comebackerin Katharina Günther im Tor konnte dem Ball keine entscheidende Wendung mehr geben. Elisabeth Albrecht aus der Distanz verfehlte um Millimeter das Ziel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff nutze Weimar eine Vorlage unsererseits eiskalt zum 1:2 (44.).

In der zweiten Hälfte versuchte die Hartmann Elf alles um dem Spiel eine Wendung zu geben. Aber eine tief stehende starke Gästeabwehr machte uns das Leben schwer. Es blieb bei einigen Torabschlüssen, aber ohne Fortune. So zieht Weimar nicht unverdient ins Halbfinale ein. Herzlichen Glückwunsch dafür und viel Erfolg!


Schott Jena - SG FSV Uder/Union Mühlhausen 4:1 (2:0)

(21.11.17)
In Unterzahl antretend, mussten unsere Mädels eine unglückliche Niederlage einstecken bei den Schottianerinnen in Jena. Dabei bot die Mannschaft von Trainer Christian Hartmann einen sehr beherzten Auftritt an der Saale und hätte durchaus mindestens einen Zähler verdient gehabt. Schott dagegen effektiv mit einem Doppelpack in der 8. Min. per Freistoß und aus der Distanz in der 10. Min. durch Mia Kalasic. Auf der Gegenseite drei gefährliche Chancen unsererseits, darunter ein Ball der auf der Torlinie gerettet wurde,aber das nötige Glück fehlte einfach.

In Durchgang zwei das selbe Schema. Unsere Mädels kämpften aufopferungsvoll gegen den Favoriten, der Anschluss lag einige Male in der Luft aber das 3:0 wieder aus der Distanz machte Martina Mandir in der 70. Min. für Schott. In der 87. Min. gelang unseren Mädels der Anschlusstreffer per Freistoß durch Elisabeth Albrecht. Den Schlusspunkt ebenfalls per Freistoß setzte Schott durch Marina Tiemann in der letzten Spielminute.

Am Ende ein schwer zu begreifender Endstand, der uns aber aufgrund der guten Leistung und des Kampfgeistes anstacheln wird für die noch verbleibenden Aufgaben in diesem Jahr.


SG FSV Uder / Union Mühlhausen - Weimarer FFC 3:2 (2:1)

(16.11.17)
Nachdem unsere 1. Männermannschaft gegen den TSV Büttstedt am gestrigen Samstag einen 5:0 Sieg einfuhr, konnten unsere Frauen am heutigen Sonntag ebenfalls ein Erfolgserlebnis verbuchen.

Mit abermals nur elf Spielerinnen, die auf tiefen und schwer bespielbaren Boden eine absolut überzeugende kämpferische Leistung boten, stand am Ende auch aufgrund der deutlicheren Chancen ein nicht unverdienter "Dreier" auf unserer Habenseite. Das Spiel bot viele packende Zweikämpfe auf beiden Seiten, gefightet wurde um jeden noch stehenden Grashalm. Das 1:0 erzielte Karina Wilhelm in der 3. Minute, die Goehtestädterinnen konnten durch Sandra Simon im Nachschuss ausgleichen (20.).
Wieder Karina Wilhelm traf in der 23. Minuten nach Schach Vorlage zum 2:1 Halbzeitstand.

In Hälfte zwei ließen die Hartmann-Schützlinge zwei Doppelchancen liegen. Nach einem Konter glich Sandra Busch für Weimar zum 2:2 aus (83.).

Der umjubelte Siegtreffer zum 3:2 fiel durch ein unglückliches Eigentor der Gäste nach einem präzisen Albrecht Freistoß (84.).


1.FFV Erfurt - SG FSV Uder/Union Mühlhausen 11:2 (4:2)

(18.10.17)
Mit einem bitteren Ergebnis verließen unsere Mädels die Landeshauptstadt gegen den favorisierten FFV Erfurt. 2:11 hieß es am Ende gegen die Blumenstädterinnen. Und das in dieser Höhe auch vollkommen verdient. Verheißungsvoll war nur die Anfangsphase. Dort konnte Karina Wilhelm einen Alleingang zum 0:1 (1. Min.) abschließen. Wenig später sogar nach einem schönen Spielzug zum 0:2 (10. Min.) vollenden.
Leider war es das dann auch von unserem Team an diesem Tag. Unser Spielfaden riss völlig und Erfurt drehte im Stil eines Spitzenreiters auf und drehte die Partie bis zur Halbzeit auf 4:2, glänzte dabei sogar mit einer direkt verwandelten Ecke.

Überhaupt waren wir bei Standards nicht im Bilde. Wo die Fehler zu suchen waren, besonders in der 2.Hälfte, dass muss schnellstens aufgearbeitet werden. Sicher spielt die sehr angespannte Personalsituation eine auch für uns bestimmende Rolle, aber darf nicht als Ausrede gelten. Am Ende feierte Erfurt einen hohen 11:2 Kantersieg bei spätsommerlichen Temperaturen auf deren Kunstrasen.

Für uns bleibt schnellstens die Köpfe zu heben, zusammen zu halten und auf die nächste schwere Aufgabe gegen Meiningen vorzubereiten. Das die Mädels von Trainer Christian Hartmann es viel besser als am gestrigen Sonntag können, haben sie schon oft bewiesen. Aber Einstellung, Bereitschaft sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen und Wille gehört nun mal dazu und daran gilt es zu arbeiten.


SG FSV Uder/Union Mühlhausen - FFC Gera 6:1 (2:0)

(09.10.17)
Am heutigen Spieltag erwarteten wir die Ostthüringer Gäste aus Gera. Die Anfangsphase wurde in einem fairen Spiel spielerisch von der Friedel Elf bestimmt, wir hatten noch nicht den richtigen Biss entscheidende Zweikämpfe zu gewinnen. Ein Distanzschuss ging knapp über unser Tor und die zweite Chance hielt unsere Torfrau Jasmin Hünermund. Dem gegenüber näherte sich unsere Elf erstmal zaghaft dem Gerschen Tor, Anna Bachmann scheiterte an der Gästetorfrau. Leider verletzte sich Natalie Knauth ohne Fremdeinwirkung am Knie und musste ins Krankenhaus geliefert werden. An dieser Stelle ein großes Dankeschön auch an die Gerarer Verantwortlichen und zwei Borussenspieler aus Dingelstädt, die ohne zu zögern sofort bei der Versorgung halfen. In der heutigen Zeit ist das nicht selbverständlich.

Dieses bittere Ereignis war ein echter Wachrüttler für die Hartmann Schützlinge, die fortan viel bissiger agierten und so den ein oder anderen Angriff austrugen. Einen davon nutze Karina Wilhelm per Lupfer nach klugem Albrecht Pass zum 1:0 (28.). Nach einer Chance der Gäste legte im Gegenzug erneut Karina Wilhelm nach Bachmann Vorlage nach (45.). Mit dieser 2:0 Führung ging es in die Kabine.

In Hälfte zwei das gleiche Bild wie zu Beginn. Gera war besser und drückte auf den Anschluss. Der gelang dann auch den Gästen durch Freya-Ann König (55.) mit Hilfe unserer Torfrau. Diese konnte dann ihren Fehler mit einer klasse Parade ausbügeln und verhinderte so den Ausgleich. Ein Angriff nach schnellem Umschaltspiel nutzte Karina Wilhelm nach Deuscher Vorlage zum 3:1 (67.). In der Folge steigerte unsere Elf sich und nutze seine Chancen konsequent durch wiederum Karina Wilhelm (79.,82.,84.) zum Endstand von 6:1. Am Ende fällt dieser Sieg gemäß des Spielverlaufes um einiges zu hoch aus, aber die taktische Cleverness bescherte unseren Mädels einen nicht unverdienten Heimerfolg.


SC 06 Oberlind - SG FSV Uder/Union Mühlhausen 1:4 (0:2)

(18.09.17)
Auf weite Fahrt ins Südthüringer Land begab sich unser Frauenteam zum Auswärtsspiel beim Verbandsligaaufsteiger SC 06 Oberlind. Beide Mannschaft zeigten den Zuschauern ein kampfbetontes Spiel, es wurde um jeden Zentimeter gefightet. Spielerisch versuchten unsere Mädels gleich Akzente zu setzen und wurden durch einen frühen Treffer von Antonia Deuscher (5.) nach Schach Vorlage belohnt. Einen Abschluss der Gastgeberinnen parierte unsere Torfrau Jasmin Hünermund. Julia Brestyenskys Schuss an die Latte folgte ein Geschoss über den Kasten durch Karina Wilhelm. Unsere Kapitänin vollendete dann eine zügige Passfolge mit dem 0:2 (37.). Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte suchte unsere Elf die Entscheidung. Ein Kopfball von Karina Wilhelm ging knapp drüber, kurz darauf fand sie ihren Meister in der erneut starken Torfrau der Gastgeber Jana Klingler. Einen gut ausgespielten Konter nutzte Anna Bachmann zum vorentscheidenden 0:3 (55.). Karina Wilhelm ließ im Alleingang das 0:4 (75.) folgen. Dann kämpften die Gastgeber um den Anschlusstreffer und bekamen diesen auch nach einem berechtigten Foulelfmeter zugesprochen. Lea Tusche verwandelte zum verdienten 1:4 (88.). Den Schlusspunkt setzte nochmal Karina Wilhelm mit einem Pfostenschuss.
Am Ende ein verdienter Auswärtserfolg für unsere Mädels, die mannschaftlich geschlossen und diszipliniert über die gesamte Spielzeit auftraten.

Am kommenden Sonntag empfängt die Hartmann Elf im Heimspiel um 13 Uhr Silvester Bad Salzungen.


SG FSV Uder/Union Mühlhausen - Saalfeld Titans 11:3 (3:2)

(11.09.17)
Im Fußball gibt es manchmal die kuriosesten Geschichten. Letzte Woche noch als 3:11 Verlierer den Heimplatz verlassen, heute den Spieß umgedreht und mit dem exakt selben Ergebnis den wichtigen Heimdreier und somit ersten Saisonsieg in der Frauen-Verbandsliga geholt. Dem Zuschauer wird es am Sportplatz an der Lutter garantiert nicht langweilig.

In der ersten Hälfte zeigten beide Mannschaften in einem kampfbetonten Spiel einige Offensivaktionen. Auch an vielen Standards mangelte es nicht. Karina Wilhelm erzielte die frühe Führung (4.min), die aber Marie Preller für die Gäste in der 9. Min egalisierte. Einen berechtigten Foulstrafstoß verwandelte unsere Torjägerin souverän zum 2:1 (14.min). Die Titans nahmen ebenfalls ihren berechtigten Foulstrafstoß wahr und verwandelten durch ihre Torjägerin eiskalt (25.min). Nach einem Pfostenabpraller von Anna Bachmann staubte Karina Wilhelm zur erneuten Führung ab (27. Min). Kurz danach zog ein Geschoss der Stürmerin knapp am rechten Tor vorbei. Danach vereitelte unsere Torfrau zwei Chancen der Titans stark und sicherte somit die Pausenführung.

In der zweiten Hälfte stellte Anna Bachmann mit einem Doppelschlag die Weichen zur Vorentscheidung in diesem Match (49. Min, 51. Min). Antonia Deuscher nach Harnak Vorlage zum 6:2 (60.min), Karina Wilhelm (67.min), Anna Bachmann per Heber (76.min) erhöhten. Ein Standard brachte den Gästen, per Eigentor unsererseits, den dritten Treffer (81. Min). Postwendend erzielte Karina Wilhelm noch einen Hattrick (82. Min, 84. Min, 86. Min) zum umjubelten 11:3 Endstand.

Besonders in Hälfte zwei ein wahres Offensivfeuerwerk gegen aber stehts kämpfende Titans aus Saalfeld. Der erster Dreier ist unter Dach und Fach, nun müssen die Hartmann Schützlinge versuchen, kommendes Wochenende in Oberlind nachzulegen.


SG FSV Uder/Union Mühlhausen - Schott Jena 3:11 (2:9)

(04.09.17)
Am heutigen 2.Spieltag starteten unsere Verbandsliga-Frauen in die neue Saison. Hier setzte es für unser ersatzgeschwächtes Team eine herbe Heimniederlage. Diese war leider gegen eine auf vielen Positionen verstärkte Schott Mannschaft auch in der Höhe verdient. Die Gäste werden so sicher noch für einige Furore in der Liga sorgen. Aber auch individuelle Fehler und Gastgeschenke machten es den Jenaerinnen zu einfach. Zwar keimte mit den Anschlusstreffern nochmal Hoffnung auf, aber spätestens nach 4 Gegentoren in den letzten 10 Min. der 1. Halbzeit war der Drops gelutscht.

In der zweiten Hälfte steigerten sich unsere Mädels in kämpferischer Hinsicht, konnten aber den deutlichen Endstand nicht mehr verhindern. Für unser Team traf Karina Wilhelm (18.,85.) und Tanja Hanak. Für Schott Kalasic (9.,11.,29.,31.44),Yaren (1.,39.), Mandir (19.) und Schmidt (42.,65.,84.).
Bleibt nur den Mund abzuputzen, aus den Fehlern zu lernen und nächste Woche neu auf Punktejagd zu gehen.


SG FSV Uder/Union Mühlhausen - SC 06 Oberlind 6:0 (3:0)

(21.08.17)
Thüringen Pokal 1.Hauptrunde

Zum diesjährigen Sportfest empfing unser Frauenteam im Thüringen Pokal den Verbandsliga-Aufsteiger aus Oberlind. Gleichzeitig bildete diese Partie den Abschluss des diesjährigen Trainingslagers auf der Feuerkuppe in Straußberg. Die Hartmann Schützlinge waren von Anfang an gewillt dieses Match an sich zu reißen und zu bestimmen. In der 19. Minute konnte Antonia Deuscher zum verdienten 1:0 vollenden. Chancen gab es davor schon drei hochkarätige, die aber eine sehr starke Jana Klinger auf Seiten von Oberlind vereiteln konnte. Auch die größte Chance der Gäste aus Südthüringen konnte unsere junge Torfrau Jasmin Hünermund stark parieren. Karina Wilhelm mit einem schönen Schlenzer in den Giebel (25.) und wiederum Antonia Deuscher im Anschluss nach einer Ecke von Sarah Schach (35.) erhöhten zum 3:0 Pausenstand.

In der zweiten Hälfte entschied Anna Bachmann (52./53.) die Partie zum 5:0 mit einem Doppelschlag. Weitere Chancen, darunter auch zwei Aluminiumtreffer, fanden das Ziel nicht. Den Schlusspunkt mit dem 6:0 (90.) setzte Karina Wilhelm nach Apel-Vorlage. Trotz schwerer Beine zeigten die Mädels eine ansprechende und überaus ansehnliche Begegnung gegen einen tapferen, kämpferisch guten Aufsteiger aus Oberlind und ziehen verdient in die nächste Runde des Thüringen Pokals ein.


TSV Sundhausen - SG FSV Uder/Union Mühlhausen 3:1 (2:0)

(30.05.17)
Im Nachholspiel bei den Gothaer Vorstädterinnen musste unsere SG zum Abschluss der Saison eine Niederlage hinnehmen. Um es vorweg zu nehmen,eine Niederlage ohne Bedeutung.

Beide Teams hatten so ihre Probleme mit der Wärme unter der prallen Sonne, aber unsere Mädels am heutigen Tag auch mit vielen langen Bällen der Sundhäuserinnen, die zu einigen Vorteilen der Gastgeberinnen führten. Ein Ballverlust im Mittelfeld brachte dann auch die Führung durch die sehr agile Marta Teresa Chmiel in der 41. Minute. Die selbe Spielerin erhöhte kurz vor dem Halbzeitpfiff nach einem Abwehrfehler zum 2:0 ( 44.). Auf unserer Seite vergab Karina Wilhelm eine gute Chance.

Mit mehr Schwung kamen unserer Mädels auf das Spielfeld nach dem Halbzeittee. Deutlich aggressiver versuchten die Mädels sich Torchancen zu erspielen. Der Lohn nach einem guten Pass von Laura Hein war der Anschlusstreffer von Karina Wilhelm (60.). Die dicksten Chancen zum Ausgleich vergaben innerhalb von drei Minuten Antonia Deuscher und Anna Bachmann. Trotz allen Bemühens sollte es nicht reichen heute. Mit einem Konter erhöhte Juliane Klein zum Endstand von 3:1 (90.+4) für Sundhausen.

Am Ende bleibt dennoch der ganze Stolz der Mannschaft von Trainer Christian Hartmann zur erreichten Vizemeisterschaft. Mit 92:27 Toren und 48 Punkten definitiv eine super bemerkenswerte Saison. Unsere Kapitänin Karina Wilhelm wurde mit sage und schreibe 49 Toren zum zweiten mal beste Torschützin der Verbandsliga Thüringen. Wir danken allen, die uns immer unterstützt und an unsere SG geglaubt haben.
Somit verabschieden wir uns in die Sommerpause.


Schott Jena - SG FSV Uder/Union Mühlhausen 0:5 (0:2)

(22.05.17)
Am regulären letzten Spieltag der Frauen- Verbandsliga reiste unsere SG zur Mannschaft von Schott Jena.
Über die gesamte Spielzeit nahm unsere Elf das Zepter in die Hand, versuchte spielerisch zu überzeugen. Die Mädels von Jena standen kompakt und sahen ihrerseits den Fokus im Konterspiel, welches aber unsere wiederholt starke Abwehr zu unterbinden wusste. Scheiterten Anna Bachmann und Charlene Knauth noch an der Torfrau von Jena, so traf unsere Torjägerin Karina Wilhelm in der 14.Minute nach Göbel Vorlage zum 0:1. Unsere Torhüterin Lisa Weidemann hielt einen zentralen Freistoß der Jenaerinnen stark. In der 25. Minute schloss Antonia Deuscher einen schönen Angriff zum 0:2 ab. Ein Heber von Karina Wilhelm ging denkbar knapp über das Tor.

Nach dem Seitenwechsel kontrollierte unsere SG weiter das Spielgeschehen. Jena wehrte sich nach allen Kräften. Anna Bachmann fand erneut den Meister in der Torfrau der Gastgeberinnen. Elisabeth Albrechts Distanzschuss strich knapp am rechten Winkel vorbei. Dann folgte eine starke Schlussphase belohnt durch das 0:3 (85.) von Michelle Göbel nach einer Ecke. Charlene Knauth setzt sich über rechts durch, ihre Hereingabe legte Lina Bingel ab auf Karina Wilhelm - 0:4 (88.). Die selbe Spielerin passte in der 89.Minute auf Anna Bachmann, die mühelos zum Endstand von 0:5 vollstrecken konnte. Dann folgte der Schlusspfiff.

Was keiner ahnen konnte, war die Nachricht der gleichzeitigen 0:1 Niederlage von Gera in Sundhausen in der letzten Minute. Dadurch sind die Mädels von Trainer Christan Hartmann Vizemeister in der Thüringer Verbandsliga. Dann gab es kein Halten mehr, der Jubel und der Stolz darüber waren riesengroß.

Am 28.5. um 14 Uhr steht dann noch das Nachholspiel in Sundhausen an.


SG FSV Uder/Union Mühlhausen - Weimarer FFC 7:0 (3:0)

(16.05.17)
Im letzten Heimspiel der Saison kam unsere SG in der Frauen Verbandsliga zu einem klaren Erfolg gegen den Weimarer FFC. Ein schwieriger Gegner, bei dem wir uns oft die Zähne ausgebissen haben.

Von Anfang an versuchten die Mädels von Trainer Christian Hartmann in der Offensive Akzente zu setzen und standen dabei defensiv fast 90 Minuten sehr stark. Ein Lattenschuss von Karina Wilhelm und ein Schuss von Sarah Schach brachten noch nicht den gewünschten Erfolg. Der folgte dann in Abstauber-Manier doppelt von Karina Wilhelm zum 1:0 (23.) und 2:0 (39.). Die gut aufgelegte Michelle Göbel, die endlich wieder als Feldspielerin auflaufen konnte, besorgte das 3:0 (44.), gleichzeitig der Halbzeitstand.

Nach der Pause versuchten die Mädels von Weimar zu verkürzen, ein Freistoß krachte aber nur an die Latte. Das wiederum war ein Weckruf mehr zu tun und so klärte unsere SG innerhalb von 10 min die Fronten. Karina Wilhelm (62.,67.,71.) und Michelle Göbel (64.) schraubten das Resultat auf 7:0 und letztlich hochverdienten Heimsieg.

An diesem Tag hat jeder Mannschaftsteil überzeugen können. Lohn dafür ist nun bei noch zwei ausstehenden Auswärtsspielen Platz 3 der uns nicht mehr zu nehmen ist. Die Freude danach war bei allen Spielerinnen und Verantwortlichen groß.


1.FFC Saalfeld - SG FSV Uder/Union Mühlhausen 1:5 (1:1)

(11.05.17)
Auf dem Saalfelder Lok-Sportplatz kam es zum Duell der diesjährigen Überraschungsteams in der Thüringer Frauen Verbandsliga.
Die Partie begann für unsere SG nicht so wie erwünscht. Die jungen Saalfelder Mädels begannen mit viel Druck, brachten mit einigen gefährlichen Bällen ordentlich Gefahr auf das von Feldspielerin Michelle Göbel gehütete Tor. Bei einem Latten- und Pfostentreffer, sowie einem auf der Linie geretteten Ball, hatten wir hier das Glück der Tüchtigen. Auf der Gegenseite scheiterte Karina Wilhelm an der Saalfelder Keeperin Laura Müller. Dieses Duell sollte sich noch dreimal in Hälfte eins wiederholen.

Nach einer Ecke der Saalfelderinnen brachte Jessica Friesel die Gastgeberinnen mit 1:0 in Führung (24.).
Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Anna Bachmann behielt einen kühlen Kopf und verwandelte nach Albrecht-Vorlage souverän zum 1:1 Ausgleich (27.) für unsere Mädels,die nun wacher agierten. Mit diesem Ergebnis ging es in die Halbzeit.

Was die Schützlinge von Trainer Christian Hartmann dann zeigten, in Hälfte zwei, war schon beeindruckend. Bissig in den Zweikämpfen und mit deutlich besseren Stellungsspiel riss unsere SG das Spiel an sich und setzte die Gastgeberinnen unter Druck. Ging ein Wilhelm Schuss noch knapp am linken Pfosten vorbei, so brachte sie unsere Farben in der 56. Minute mit 1:2 in Führung. Wenig später das 1:3 (62.) nach langem Franz Pass ebenfalls durch unsere Torjägerin. Anna Bachmann hatte Pech mit einem Lattenschuss und einem nicht gegebenen regulären Tor in der Folge. Das vorentscheidene 1:4 (73.) erzielte Sarah Schach mit einem schönen Schlenzer vom linken Strafraumeck.

Antonia Deuscher verzog noch knapp, sowie Elisabeth Albrecht. Auch die Saalfelderinnen scheiterten nocheinmal an Michelle Göbel. Den Endpunkt setzte Karina Wilhelm mit dem 1:5 (86.).

Aufgrund der deutlichen Steigerung in Hälfte zwei, gegen ebenfalls starke Gastgeberinnen, war dieser Auswärtserfolg zum Schluss verdient. Die Entschlossenheit unseres Teams war der Schlüssel zum Erfolg.


SG FSV Uder/Union Mühlhausen - SV Germania Ilmenau 11:0 (6:0)

(01.05.17)
Im Punktspiel der Frauen Verbandsliga empfing unsere SG die Mannschaft des SV Germania Ilmenau.
Von Beginn an dominierten unsere Mädels das Spiel, entfachten gleich Druck auf die Gäste, was jeweils ein Pfosten und ein Lattentreffer nach 6 Minuten sowie ein auf der Linie geretteter Ball unterstrichen. Zwei weitere Chance vereitelte die gute Ilmenauer Torhüterin Laura Heise.
Den Dosenöffner schaffte dann die junge Elisabeth Albrecht, die sich ein Herz nahm und aus 20 Metern abzog. Flach,unhaltbar, 1:0 (13.).

Unsere Mädels zogen nach, teils schnell hervor getragene Angriffe führten zu weiteren Treffern. Karina Wilhelm (20.,22.,26.) per lupenreinen Hattrick und Anna Bachmann (42.) per Kopf nach Schach Ecke schraubten das Resultat auf 5:0.
Michelle Göbel zum 6:0 (44.) netzte zum Halbzeitstand ein.

Dieser war auch in der Höhe verdient. Auch wenn sich die Ilmenauer Mädels nach allen Kräften über die ganze Spielzeit tapfer wehrten, unsere SG zeigte auch in Hälfte zwei eine ansehnliche Spielfreude,der Ball lief fast durchweg auf das Gästetor. Karina Wilhelm (52.,69.,73.) sowie Anna Bachmann (57.) erhöhten diese Überlegenheit bis auf 10:0. Dann besaßen die Gäste ihre dickste Möglichkeit zum Ehrentreffer zu kommen, aber unsere wieder genesene Torhüterin Laura Holbein bügelte einen Abspielfehler wieder aus und konnte der einschussbereiten Lisa Sens den Ball noch vom Fuß grätschen. Den Schlusspunkt setzte Christine Franz die ernergisch nachsetzte zum 11:0 (89.).

Am Ende ein klarer und verdienter Erfolg der Mädels von Trainer Christian Hartmann, die sich nun konzentriert auf die Endphase der Saison vorbereiten werden.
Das nächste Punktspiel unserer SG findet am 7.5.17 in Saalfeld statt.


Silvester Bad Salzungen - SG FSV Uder/Mühlhausen 2:2 (0:1)

(25.04.17)
Am heutigen Spieltag der Frauen-Verbandsliga reiste unser Team nach Bad Salzungen. Gewarnt vor der schweren Aufgabe gegen diese heimstarken Gastgeberinnen gingen unsere Mädels in der ersten Halbzeit von Beginn an engagiert zu Werke. Spielerisch überlegen ließen sie kaum Räume für das gefährliche Konterspiel und setzten selbst Akzente nach vorne. Ein Freistoß von Sarah Schach krachte an die Latte (2.). Die selbe Spielerin traf in der 7. Minute zum 0:1 per Distanzschuss. Es folgten weitere klare Chancen durch Karina Wilhelm im 1 gegen 1, Anna Bachmann knapp über das Tor, Tanja Harnak wieder gegen die Salzunger Torfrau, Sarah Schach knapp vorbei. Zum Haare raufen, unsere Mädels hätten klar führen müssen. So blieb es bei dem knappen Halbzeitstand.

Trotz Warnung bewahrheitete sich wieder einmal eine alte Fußballweisheit: Wer vorne die Dinger nicht macht, wird hinten bestraft. Kaum eine Minute nach Wiederanpfiff schiebt Denise Baumhämmel nach einer Ecke ungehindert im Rückraum zum Ausgleich ein. In der Folge bleibt Bad Salzungen durch Konter gefährlich. Unser Team blieb weiter spielbestimmend, scheitert und verzweifelt aber an den vergebenen Torchancen. Anna Bachmann scheiterte erneut mit zwei Schüssen an Babett Heiß. In der 57. Minute gelingt Sarah Schach der zweite Treffer nach einer Ecke zum 1:2.

Karina Wilhelm und Antonia Deuscher wiederum scheitern an der Salzunger Torfrau und versäumen es den Deckel auf die Partie zu machen.
Die Gastgeberinnen verstärkten nun ihre Offensivbemühungen. Konnten unsere Mädels in der 80.Minute noch den Ball von der Torlinie kratzen, so gelang wenig später, nach einer Unachtsamkeit, der erneute Ausgleich zum 2:2 (83.) durch die eingewechselte Lisa Werneburg.

Die letzte Chance auf unserer Seite konnte Kapitänin Karina Wilhelm nicht nutzen. Es bleibt mit dem Schlusspfiff beim Unentschieden. Am heutigen Tag müssen wir uns klar über zwei vergebene Punkte ärgern. Die letzte Konsequenz vor dem Tor hat gefehlt. Aber auch das ist Fußball. Das nächste (vorletzte) Heimspiel ist am kommenden Sonntag um 12 Uhr gegen Germania Ilmenau.


SG FSV Uder/Mühlhausen - FFC Gera 2:4 (0:2)

(18.04.17)
Im heutigen Nachholspiel gegen den FFC Gera gab es leider keine Punkte für unsere Mädels im Osterkörbchen.
Gerade in der ersten Hälfte zeigten die Gäste, dass sie nach wie vor eine Spitzenmannschaft in der Verbandsliga sind. Oft kamen unsere Mädels immer einen Schritt zu spät. Auch die personell bedingten und taktischen Umstellungen griffen noch nicht. Es fehlte an Tempo und Spielfreude. In der 30.Minute landete ein gut getretener Eckball der Gäste, in Person von Sabrina Herold, mit etwas Unterstützung unsererseits im Tor zum 0:1.

Eine gute Chance zum Ausgleich vergaben wir fast im Gegenzug. Wieder Sabrina Herold nutze einen Abstimmungsfehler in der 44.Minute zum 0:2 .

In der zweiten Hälfte nahmen sich die Hartmann Schützlinge einiges vor und steigerten sich deutlich. Die aufgerückte Außenverteidigerin Laura Hein steckte einen Pass in die Gasse der Geraer Abwehr und Karina Wilhelm konnte verkürzen zum 1:2.
(54.). Die stärkste Phase der Hausherrinnen beinhaltete in der Folge vier 100-prozentige Torchancen, teils nach schönen Spielzügen, die aber allesamt ungenutzt blieben.
Die fünfte nutze Elisabeth Albrecht nach schnellem Einwurf per Linksschuss zum umjubelten 2:2 (68.) Zu diesem Zeitpunkt gerecht und unsere Mädels hätten das Spiel längst gedreht haben können.
Statt an diesen Schwung anzuknüpfen, fehlte fortan die Konzentration. Ein unnötiger Freistoß in der 75.Minute bescherte den Gästen, direkt und stark verwandelt, das 2:3.
Auch das Bemühen nochmals auszugleichen sollte an diesem Tag nicht mehr gelingen. In der 88. Minute nutzte Janine Gebert einen individuellen Fehler zum 2:4 und damit zum Auswärtssieg des FFC Gera.
Somit verpasste unsere SG den Sprung an die Tabellenspitze.

Aber die Mädels von Trainer Christian Hartmann werden das wegstecken und am kommenden Wochenende bei Silvester Bad Salzungen versuchen wieder erfolgreich zu sein.


SG FSV Uder/Union Mühlhausen - ESV Lok Meiningen 3:1 (0:0)

(11.04.17)
Am heutigen 17. Spieltag empfing unser Team in der Frauen-Verbandsliga den ESV Lok Meiningen.
Auch diesmal mussten wir auf der Torwartposition umstellen und fanden mit mit Katja Tschiesche eine gute routinierte Keeperin.
Bei bestem Frühlingswetter entwickelte sich in der ersten Hälfte, gegen eine gute und stets gefährliche Gästeelf, ein kampfbetontes Spiel mit weniger klaren Torchancen auf unserer Seite. Karina Wilhelm, Michelle Göbel, Elisabeth Albrecht sowie die eingewechselte Lina Pingel besaßen die besten Möglichkeiten.
Auf der Gegenseite verzogen die Gäste zweimal per Distanzschuss. Gerackert wurde meist zwischen den Strafräumen ohne spielerischen Glanz, da die Fehlpassquote beiderseits noch zu hoch war.

In der zweiten Hälfte erhöhten wir den Druck, eine Glanztat der Gästekeeperin, sowie ein auf der Linie geretteter Ball, brachten keinen Torerfolg.
Diesen erzielten dann die Meininger Mädels. Nach einem Fehlpass in die Füße von Anna Mittelsdorf, ließ diese sich nicht zweimal bitten und vollendete eiskalt zum 0:1 (55.).
Die Antwort gab´s im Gegenzug. Nach einer Ecke stand Antonia Deuscher goldrichtig und netzte in der 56. Minute zum 1:1 ein. Ein wichtiges Tor, denn nun war die Hartmann-Elf hellwach und gewillt weitere Chancen zu erarbeiten. Wiederum Antonia Deuscher knallte die Kugel über den Querbalken. Karina Wilhelms Schuss ging knapp am Kasten vorbei.

Ein Freistoß von Sarah Schach konnte Torjägerin Karina Wilhelm souverän zum 2:1 (75.) vollenden. Das Spiel war gedreht.

Anna Bachmann vergab aus aussichtsreicher Position. Unsere Mädels suchten nun die Entscheidung. Es dauerte bis zur 88. Minute, als nach einem erneuten Eckball Michelle Göbel im Nachschuss zum 3:1 Endstand traf.
Unterm Strich ein wichtiger und verdienter Heimerfolg der Mädels von Trainer Christian Hartmann, aber eben auch hart erkämpft.

Das nächste (Nachhole)Spiel bestreitet unsere Mannschaft am kommenden Karsamstag gegen den FFC Gera. Anstoss ist um 13 Uhr in Uder.


SSV 07 Schlotheim - SG FSV Uder/Mühlhausen 1:3 (1:1)

(03.04.17)
Im sogenannten Derby behielten unsere Mädels mit viel Mühe die Oberhand und konnten am Ende einen wichtigen Auswärtserfolg einfahren. Allerdings brauchte es einige Nerven und viel Geduld.
Lange Zeit taten sich unsere Mädels schwer, kamen nicht sonderlich gut ins Spiel, viele Abspielfehler schlichen sich in diese Partie. Schlotheim agierte mit vielen langen Bällen, die manchmal nicht ungefährlich wurden für unsere Defensive. Zudem trat der Gastgeber erwartet kämpferisch stark auf, kaufte uns bis dato einige Male im Zweikampfverhalten den Schneid ab. Torchancen blieben bis auf zwei Distanzschüsse Mangelware.

In der 36. Minute wurde in Folge einer Ecke der Ball nicht konsequent geklärt und fand sich in Abstaubermanier durch Elfi Fernschild zum 0:1 in unserem Gehäuse wieder.
Erst jetzt wachten die Hartmann Schützlinge auf, Karina Wilhelm vergab eine gute Chance zum Ausgleich.Der folgte dann in der 43. Minute. Endlich einmal ein guter Angriff über die rechte Seite, Antonia Deuscher´s starke Hereingabe schloss Karina Wilhelm souverän zum 1:1 ab.

In Hälfte zwei anfangs das gleiche Bild. Wenig Spielfluss , man tat sich schwer gegen den Gastgeber. Anna Bachmann vergab aus aussichtsreicher Position, ebenso wie ein Abschluss nach einem Schach Freistoß.
In der Schlussphase besann sich unser Team auf seine spielerischen Fähigkeiten. Karina Wilhelms Kopfball nach Deuscher-Flanke fand in der Schlotheimer Torfrau ihren Meister. In der 86. Minute tankte sich Sarah Schach ernergisch durchs Zentrum, ihr Pass durch die Abwehr konnte Karina Wilhelm zum 1:2 für unsere Farben nutzen.
Nur eine Minute später die Entscheidung, die stets fleißig rackernde Elisabeth Albrecht belohnte sich und unser Team zum umjubelten 1:3 (87.).

Fazit: Spielerisch wenig überzeugend taten wir uns über weite Strecken gegen aufopferungsvoll kämpfende Schlotheimerinnen schwer. Aber unsere Mädels behielten die Nerven und verdienten sich aufgrund der guten Schlussphase den Derbysieg.
Am kommenden Sonntag trifft unser Team um 12 Uhr in Uder auf Lok Meiningen.


SG FSV Uder/Union Mühlhausen - Silvester Bad Salzungen

(06.03.17)
Spielbericht zum Nachholspiel Frauen Verbandsliga
SG FSV Uder/Union Mühlhausen - Silvester Bad Salzungen 2:0 (1:0)

Im Nachholspiel der Frauen Verbandsliga kam unsere SG zu einem hart erkämpften, aber wichtigen Arbeitssieg. Gut gestaffelte und auf Konter spielende Gäste aus Bad Salzungen machten unserer Mannschaft das Leben einige Male schwer. Karina Wilhelm und Michelle Göbel konnten ihre Gelegenheiten nicht nutzen. Besser machte es Sarah Schach, die bis dato auffälligste Akteurin schloss einen Angriff über die rechte Außenbahn mit einem trockenen Flachschuss aus gut 22 Metern zum 1:0(35.) ab. Anna Bachmann verpasste kurz darauf eine gute Chance zum zweiten Tor. Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

In Hälfte zwei steigerten sich die Hartmann Schützlinge und erspielten sich mehrere gute Möglichkeiten. Die eingewechselte Natalie Knauth gab mit ihrem Pass, durch die Schnittstelle der Gästeabwehr, die Vorlage zum wichtigen 2:0 (63.) durch Karina Wilhelm. Die Gäste mühten sich folglich um einen Anschlusstreffer, was aber auch Raum zum Kontern für unsere SG gab. Weitere Chancen vereitelte eine starke Gästetorfrau.

Am Ende war kollegtives Durchpusten angesagt. Drei Punkte ohne Glanz, dafür aber mit viel Kampf und Einsatz aller Mädels.
Schiedsrichter Patrick Stöber war ein jederzeit soveräner Leiter dieser Partie.

Unsere SG spielte mit :
Holbein - Riethmüller, Müller(ab 84.Hahn), Franz, Hein - Schach(ab 72.Apel), Deuscher(ab 56.Knauth), Bachmann, Albrecht, Göbel(ab 63.Brestyensky), Wilhelm


Bildergalerien


Abteilungen
Letztes Update: 27.11.2017 19:36

Besucherzähler:
1 1 5 5 6 6