RSS-Newsfeed
FSV Uder 1921 - Carl Zeiss Jena 2:12 (1:7)

(12.05.19)
Eine herbe Klatsche setzte es für unser Frauenteam gegen den Tabellenführer aus Jena.

Der machte schon in der ersten Halbzeit kurzen Prozess und bestrafte jeden haarsträubenden Fehler eiskalt. Das Spiel war noch vor Wiederanpfiff gelaufen. Auch in der zweiten Hälfte gelang so gut wie gar nichts, erst kurz vor dem Anschlusstreffer zum 2:11 schalteten die Gäste aus der Saalestadt einen Gang zurück. Beide Tore für unsere Farben erzielte Karina Wilhelm.

Sicher spielt die personelle Situation dabei eine große Rolle, können die vielen Ausfälle verletzter Leistungsträger nicht mehr kompensiert werden. Aber ohne Zweikampfverhalten und Durchschlagskraft in allen Mannschaftsteilen wird es schwer in den verbleibenden Spielen überhaupt noch einmal zu punkten.


FSV Uder - Saalfeld Titans 9:6 (2:2)

(09.04.19)
Frauen mit Torspektakel erfolgreich

Unser Frauenteam kam gegen die Saalfeld Titans zu einem 9:6 (2:2) Erfolg. Nachdem die Gäste von der Saale mit 9 Akteurinnen angereist waren, einigte man sich auf ein "neun gegen neun" - Modus, welches natürlich beiden Mannschaften viele Räume bot. Nach ausgeglichener ersten Halbzeit mit 2:2 steigerten wir uns im zweiten Abschnitt und erzielten erst einen drei Tore Vorsprung zum 5:2, der binnen fünf Minuten verspielt wurde zum 5:5 um in der Endphase doch noch einen 9:6 Sieg einzufahren. Dazu gab es weitere deutliche Chancen die ungenutzt blieben.

Fünffache Torschützin für unsere Farben war Karina Wilhelm, weiter trafen Tanja Harnak,Jessica Schleusing,Elisabeth Albrecht sowie ein Eigentor der Gäste.
Für die Titans trafen vierfach Marie Preller und zweimal Franziska Jahn.


FSV Uder 1921 - Weimarer FFC 4:0 (2:0)

(20.01.19)
In einem kampfbetonten Spiel kamen unsere Damen am Ende zu einem verdienten Erfolg und die Serie von fünf sieglosen Spielen konnte beendet werden.

Taktisch etwas umgestellt ging die Hartmann Elf in die Partie. Der Fokus war in Hälfte eins besonders im Zweikampfverhalten und in der Kompaktheit der Mannschaft zu sehen. Das verlorene Selbstvertrauen wollte man sich Stück für Stück zurück holen. Trotz geringer Unsicherheiten gelang dies mit Dauer des Spiels. Beide Mannschaften verzeichneten je eine Möglichkeit aus der Distanz. Nach Karina Wilhelms Pfostenschuss nahm der Druck auf das Tor der Weimarerinnen zu. Ein Doppelschlag durch unsere Kapitänin Karina in der 36. und Jessica Schleusing in der 38. Minute führten zum 2:0 , wobei sich beide Spielerinnen jeweils gegenseitig in Szene setzten. Mit diesem Vorsprung ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte der Partie versuchten die Gäste druckvoller zu werden, aber eine starke Leistung in dieser Phase unserer Defensivspielerinnen ließ die Goethestädterinnen kaum in Strafraumnähe kommen. Unsere Mädels standen kompakt und lauerten selbst auf Gelegenheiten das Spiel zu entscheiden. Mit Beginn der Schlussviertelstunde sollte dies dann gelingen. In der 75. Minute setzte Karina Wilhelm ihre Schnelligkeit nach einem Pass von Elisabeth Albrecht ein und erzielte das 3:0 für unsere Farben. Den Deckel drauf auf das Spiel besorgte die selbe Spielerin per Hinterkopf und mit Hilfe des Hinterpfostens nach Hereingabe von Antonia Deuscher in der 81. zum am Ende verdienten und umjubelten 4:0 Endstand.

Somit geht es in die Punktspielpause vorerst mit Platz 3. Die letzte mögliche Aufgabe in diesem Jahr im Pokal ist am 24.11.daheim terminiert. Wobei der Gegner noch ausgespielt wird, es sich aber mit hoher Wahrscheinlichkeit um Regionalligist USV Jena 2 handelt.


FSV Uder 1921 - ESV Lok Meiningen 2:3 (0:1)

(20.01.19)
Erneut mussten unsere Mädels daheim eine enttäuschende Niederlage einstecken. Trotz spielerischer Überlegenheit jubelte am Ende der Gast. Dem reichten drei Tore in Kontermanier um am Ende wiedermal den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen.

Gleich der erste schnelle Gegenangriff brachte das 0:1 durch Luisa Müller in der 5.Minute. Mitte der ersten Hälfte begannen dann unsere ersten Möglichkeiten um zum Ausgleich zu kommen. Gästetorfrau Hilpert rückte nach und nach in den Mittelpunkt des Geschehens.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Hartmann Schützlinge weiter aufs Tempo. Chance an Chance bot sich an, das Tor aber schoss Meiningen per Konter in Person von Anna Mittelsdorf in der 66. Minute. In der 72.min dann endlich der Anschlusstreffer zum 1:2 durch Antonia Deuscher. Es folgten weitere Gelegenheiten zum Ausgleich, aber die Gästetorhüterin parierte in großer Manier und hatte Glück in Form des Unterlattengebälkes nach einem Albrecht Schuss. Wiederum die schnelle Anna Mittelsdorf stellte den Spielverlauf mit dem 1:3 (83.min) komplett auf den Kopf. Zwei Minuten später verkürzte die eingewechselte Alina Kutzler (85.) zum 2:3. Auch in den Schlussminuten scheiterten wir an den Nerven, zumindestens noch den Ausgleich zu erzielen. Der Unterhaltungswert für den Zuschauer war zwar groß, aber trotz großen Aufwand stehen wir erneut mit leeren Händen da.

Somit schließen wir die Vorrunde mit Platz 5 und 11 Punkten ab. Nach fünf sieglosen Spielen gibt es kommende Woche mit Beginn der Rückrunde noch einmal die Chance, gerade daheim den Bock umzustoßen.


1.FFC Saalfeld - FSV Uder 1921 2:2 (1:1)

(04.11.18)
Im letzten Auswärtsspiel des Jahres nahmen unsere Mädels am Ende einen Punkt mit auf die Heimreise. Ein Punkt, der sich aufgrund der Vielzahl an Chancen aber leider wie eine Niederlage anfühlte. Gemessen an den vielen Brettern, die wir liegen ließen, schmeichelt dieses Ergebnis den Gastgeberinnen sehr.

Die Elf von Trainer Christian Hartmann brachte trotz des ungemütlichen Wetters eine gute Spielanlage auf den Platz, präsent im Defensivbereich und stets bemüht auch spielerisch in der Offensive zu überzeugen. Nach 20. Minuten konnte Antonia Deuscher unsere Farben mit 0:1 in Führung bringen. Mit gutem Einsatz verwertete sie die Vorlage von Karina Wilhelm. Die Saalfelderinnen setzten sich in der 35. Minute einmal über die rechte Seite durch. An der hohen Hereingabe war unsere Torhüterin Katharina Günther noch dran, aber die frei stehende Deena Voigt konnte zum 1:1 abstauben. Tanja Hanak verzog anschließend dann freistehend vor dem leeren Kasten die mögliche Führung für unser Team.

In der zweiten Hälfte nahmen unsere Mädels nach einer Standard-Chance der Saalfederinnen wieder Fahrt auf und drängten auf die Führung. Bald im regelmäßigen Abstand gab es verheißungsvolle Möglichkeiten, das Leder im Tor unterzubringen. Aber wie so oft in letzter Zeit stand Saalfelds Torfrau Vivian Kobes entweder am richtigen Fleck oder hatte das Glück des Tüchtigen besonders nach einer Doppelchance von Antonia Deuscher, als der Ball nur an die Latte krachte. Genau in der Phase setzten die Gastgeberinnen einen Konter und schlugen durch Josefine Rudat eiskalt zum 2:1 (80.) zu .Allerdings aus leicht abseitsverdächtiger Position. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt und die Gefahr am Ende wieder mit leeren Hände da zu stehen, war groß.
Aber was man unseren Mädels anerkennen muss, ist das sie nicht übermotiviert die Brechstange rausholten sondern ruhig blieben und in der 86. Minute nach Vorarbeit von Elisabeth Albrecht wenigstens noch den 2:2 Ausgleich durch unsere Kapitänin Karina Wilhelm erzielen konnten. Somit behalten wir zumindest auswärts eine weiße Weste.


FSV Uder 1921 - FFC Gera 2:4 (1:2)

(22.10.18)
Ein bittere und auch unglückliche Niederlage musste unser Frauenteam gegen die Ostthüringerinnen aus Gera einstecken. Den Unterschied machte die viermalige Gästetorschützin Lea Hess, die jedesmal eiskalt einnetzte. So in der 10. Minute zum 0:1 und in der 21. Minute zum 0:2 jeweils durch Fehler im Aufbauspiel. Gera war bis dato deutlich agiler, was man im Zweikampfverhalten am deutlichsten sah. Mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 (26.) durch Karina Wilhelm keimte neue Hoffnung auf für die Hartmann-Elf. Jessica Schleusing, die die verletzt ausgeschiedene Anna Bachmann ersetzte, leistete hier die Vorarbeit. So ging es in die Kabine.

In der zweiten Hälfte steigerten sich unsere Mädels und versuchten mehr und mehr das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen. Aber zu viele halbhohe Bälle landeten in der vielbeinigen Gästeabwehr. In der 70. Minute landete eine Passfolge bei Jessica Schleusing im Zentrum, die zum umjubelten 2:2 abzog. Man hatte das Gefühl nun dreht sich das Spiel, aber weit gefehlt. Sofort im Anschluss schlossen die Gerschen einen schnellen Angriff zum 2:3 (71.) ab. Hier konnten wir nicht konsequent verteidigen und mussten wieder einem Rückstand hinterher laufen. Nun kam das Pech dazu. Ein Schuss von Tanja Hanak an die Unterlatte, ein Abschluss von Karina Wilhelm an den rechten Pfosten, ein Schuss von Antonia Deuscher knapp drüber, Chancen die sich rächen sollten. In der 82.min setzt Gera mit dem 2:4 aus der Distanz den Deckel drauf. Die restliche Spielzeit gab es noch jeweils zwei Chancen auf jeder Seite und mit dem Schlusspfiff stand die nächste Heimniederlage.

Nun heißt es aufstehen und Krone richten. Gegen den nächsten Gegner in FFC Saalfeld kann man nur mit unbedingten Willen und hoher Konzentration in der gesamten Spieldauer bestehen.


FC Carl Zeiss Jena - FSV Uder 1921 2:2 (1:1)

(17.10.18)
Beim Tabellenführer im Paradies nahmen unsere Mädels am Ende einen Punkt mit auf die Heimreise.

Auf Kunstrasen entwickelte sich besonders in der zweiten Hälfte eine spannende Partie. Unsere Mädels taten sich in der ersten Hälfte recht schwer richtig in die Zweikämpfe zu kommen, dazu gab es einige Ballverluste im Mittelfeld. Einer davon führte in der 14. Minute durch Josi Putze zum 1:0 für die Gastgeberinnen, die eine Hereingabe von der linken Seite kühl verwandelte. Es folgten einige Standards von Jena, die aber verpasst und geklärt wurden. Unsere erste echte Offensivaktion brachte dann aber das 1:1 (40.). Einen langen Pass erlief sich unsere Kapitänin Karina Wilhelm auf der linke Seite und vollendete diesen souverän. Gleichzeitig der Pausenstand.

In der zweiten Hälfte steigerten sich die Hartmann Schützlinge und erarbeiteten sich mehr Ballbesitz im Mittelfeld. Nach einen guten Angriff über Antonia Deuscher konnte Tanja Hanak einen Querpass auf halbrechts mitnehmen und zum 1:2 aus unserer Sicht in der 60.min abschließen. Jena reagierte mit einem Distanzschuss, den unsere Torfrau Katharina Günther gut parierte. Machtlos war sie beim Ausgleich zum 2:2 durch Selina Pohl in der 71. Minute, die einen Angriff auf halbrechts eiskalt verwandelte. Den nächsten Abschluss kratzte unsere Keeperin aus dem Winkel, Karina Wilhelms Heber über die Jenaer Torfrau wurde noch auf der Torlinie gerettet. Die Schlussphase hatte es in sich. Mit einem starken Reflex verhinderte Jenas Keeperin einen möglichen Treffer von unserer Torjägerin. In der 88. Minute bekamen die Zeiss Spielerinnen einen berechtigten Foulstrafstoß. Diesen konnte unsere Torhüterin Katharina Günther stark parieren und uns am Ende das Remis festhalten.

Sicher am Ende ein glücklicher Punkt, aber aufgrund der Leistungssteigerung unserer Mannschaft und der Chancen auf beiden Seite leistungsgerecht.


Saalfeld Titans - FSV Uder 1921 2:7 (0:5)

(07.10.18)
Ohne Wechselspielerin ging die Reise nach Saalfeld zu den Titans. Die Mannschaft von Trainer Christian Hartmann zeigte in der ersten Hälfte ein gutes Auswärtsspiel, setzte spielerisch deutlich Akzente. Das frühe 1:0 von Tanja Hanak mit einen Schuss über die rechte Seite ins lange obere Eck in der 3. Minute brachte zusätzlich Sicherheit. Besonders die starke Schlussviertelstunde der ersten Hälfte konnte sich sehen lassen. Karina Wilhelm (30.)zum 2:0, Antonia Deuscher (37.) zum 3:0, Anna Bachmann in Abstaubermanier zum 4:0 (42.) und das 5:0, zum zweiten Mal von Antonia Deuscher (44.), nach einem perfekten Spielzug, schraubten das Ergebnis zur Halbzeit in eine ideale Höhe.

In der zweiten Halbzeit gelang Karina Wilhelm nach einem langen Pass von Silke Hofmann das 6:0 (56.). Dem folgte das 7:0 von Anna Bachmann in der Folge nach einem Schach Freistoß (58.). Nun begann eine Phase der vergebenen Chancen,an der die Latte und auch die Torfrau der Gastgeberinnen mit starken Paraden ihren Anteil hatten. Nach einem Freistoß gelang den Saalfelderinnen das 1:7 per Kopf (70.). Wir schalteten nun auch einen Gang zurück, unsere Torfrau Katharina Günther konnte sich ebenso nocheinmal auszeichnen, bei einer Parade aufs kurze obere Eck. Den Schlusspunkt setzen die Titans in der 88. Minute zum 2:7 nach einem Konter.

Trotz der Gegentreffer ein souveräner und hochverdienter Auswärtserfolg unserer Mädels.


FSV Uder 1921 - 1.FFV Erfurt 2:7 (2:1)

(25.09.18)
Nichts zu holen gab es für unser Frauenteam gegen den Ligaprimus aus der Landeshauptstadt. In den gesamten neunzig Minuten waren die Erfurterinnen erwartet spielbestimmend, verpassten es aber in der ersten Hälfte die Tore zu erzielen. Unsere Defensive hielt hier noch sehr gut dagegen. Unsere Mädels konnten zwei perfekte Konter durch Karina Wilhelm jeweils zu zwei Toren nutzen (27. + 41.), die Erfurt zwischenzeitlich ausglich. So ging es mit der Führung in die Pause.

In der zweiten Hälfte lief für unsere Mannschaft sinnbildlich zum Dauerregen nichts mehr zusammen. Innerhalb von zehn Minuten drehten die Erfurterinnen die Partie zu ihren Gunsten auf 4:2. Aufgrund der spielerischen Klasse der Gäste verdient aber durch unsere Mädels viel zu schnell aus der Hand gegeben. Nur ein Schuss aufs gegnerische Tor unsererseits unterstrichen diese zweite Hälfte zum Vergessen. Am Ende stand ein Ergebnis von 2:7, eine Niederlage die man gegen den Staffelfavoritten bekommen kann, dessen Höhe man aber aufarbeiten muss. Nun heißt es Wunden lecken und wieder aufstehen.


FSV Uder - SC Oberlind 5:1 (2:0)

(08.09.18)
Am zweiten Spieltag konnte unser Frauenteam am Ende einen verdienten Heimerfolg einfahren.
Ersatzgeschwächt ging es in gesamten Spielzeit besonderst in den Zweikämpfen ordentlich zur Sache, beide Mannschaften schenkten sich nichts. Julia Brestyensky scheiterte mit der klarsten Chance an der guten Gästetorhüterin. Nach 34.min tankte sich Tine Franz über die linke Seite durch, passte mustergültig nach innen, Elisabeth Albrecht vollstreckte souverän zur Führung. Vier Minuten später bereitete Tanja Hanak über die rechte Seite vor, Anna Bachmann vollendete per Kopf zum 2:0. Ein lehrbuchhafter Angriff.

In der zweiten Hälfte unterlief den Gästen nach einem langen Freistoß ein unglückliches Eigentor zum 3:0 (48.min). Danach parierte unsere Torfrau Jasmin Hünermund zweimal stark gegen die Oberlinderinnen. Die eingewechselte Alina Kutzler erzielte mit ihrer ersten Aktion nach Deuscher Pass das 4:0 (79.min) - das Spiel war entschieden. Dem folgte das 5:0 durch Elisabeth Albrecht per direkten Freistoss in der 87.min. Den Ehrentreffer zum 5:1 90.+1 für Oberlind setzte den Schlusspunkt dieser Verbandsligapartie.


Weimarer FFC - FSV Uder 1:4 (0:2)

(30.08.18)
Am ersten Spieltag konnte unser Frauenteam einen Auswärtserfolg in der Goethestadt verbuchen. Elf aufopferungsvoll kämpfende FSV Spielerinnen, ohne Wechselmöglichkeiten angereist, verdienten sich diesen Sieg aufgrund etlicher Chancen auch in dieser Höhe. Nach 30 Minuten verwandelte die fleißige Elisabeth Albrecht einen Freistoß direkt zur Führung. In der 44. Minute setzte sie per Traumpass unsere Kapitänin Karina Wilhelm in Szene, die zum 2:0 Halbzeitstand abschloss.

In der zweiten Hälfte folgte ein perfekter Konter, den abermals Karina Wilhelm in der 55. Minute zum 3:0 vollendete. Danach kamen die Weimarerinnen etwas stärker auf und versuchten zum Anschluss zu kommen. In der Phase setzte Karina Wilhelm den Deckel drauf, erzielte nach Deuscher - Vorlage das 4:0 (76.). Der verdiente Ehrentreffer gelang den Gastgeberinnen aus Weimar in der 83. Minute zum 4:1 Enstand aus unserer Sicht.

Ein guter Start der Hartmann Elf in die schwere neue Saison.


TSV Sundhausen - SG FSV Uder/Mühlhausen 0:2 (0:1)

(29.05.18)
Im letzten Punktspiel der Saison konnten unsere Mädels einen hart erkämpften, aber verdienten Sieg mit nach Hause nehmen und am Ende einen guten 4. Abschlussplatz erreichen.

Über die gesamten neunzig Minuten zeigten die Hartmann Schützlinge eine mannschaftlich geschlossene Leistung. Aus einer sicheren Defensive wurden in Halbzeit eins einige Angriffe gefahren, der erste führte nach einem Flachschuss aus halblinker Position zur 0:1 Führung durch Karina Wilhelm in der 11. Minute. Die Chancen diese Führung zu erhöhen ergaben sich darauffolgend abermals durch unsere Kapitänin durch zwei Schüsse knapp neben das Gehäuse, ein Distanzschuss von Tanja Hanak und zwei Pfostenschüsse. Die Gastgeberinnen waren meist durch Standards gefährlich und etliche hohe Bälle in unsere Abwehrzone, die aber nicht zu überwinden war.

In der zweiten Hälfte parierte erst die Sundhäuser Torfrau, ehe Christine Franz einen Albrecht Freistoß abstauben konnte zum 0:2 (58. Min.). Dieser Treffer wurde aber als Eigentor gewertet, da der Ball noch abgefälscht war. Die größte Chance zu erhöhen vergab Anna Bachmann freistehend. In der Schlussphase versuchten die Sundhäuserinnen zum Anschlusstreffer zu kommen, aber zwei hohe Bälle waren eine sichere Beute von unserer Torfrau Katharina Günther. Bei der letzten Tormöglichkeit in Kontermanier fehlte der sich über rechts durchsetzenden Annika Trömel beim Abschluss die Kraft. Am Ende blieb es beim verdienten Auswärtserfolg unseres Teams.

Auch die Torjägerkanone geht mit 39 Treffern erneut an unsere Kapitänin Karina Wilhelm hier nach Uder.
Die Mannschaft und Trainer Christian Hartmann dankt allen Unterstützern und Mitfieberern in dieser nun abgelaufenen Saison.


Saalfeld Titans - SG FSV Uder/Mühlhausen 0:8 (0:4)

(21.05.18)
Nachdem wir vor einer Woche beim Vizemeister FFC Saalfeld eine verdiente 1:3 Niederlage einstecken mussten, weil besonders die Kräfte in Halbzeit zwei nachließen, wollten unsere Mädels im nächsten Nachhol- Auswärtsspiel abermals in Saalfeld aber gegen die Titans ein anderes Gesicht zeigen. Respekt an die Gastgeberinnen, die nur mit 10 Spielerinnen antraten, aber auch diese Nuss muss man erstmal knacken. Unsere Mädels rissen das Spiel von Beginn an an sich und hatten den ersten Hochkaräter nach zehn Minuten durch Karina Wilhelm. In der 15. Min. staubte Anna Bachmann nach Wilhelm Schuss zum 0:1 ab. Christine Franz schoss kurz darauf freistehend über den Kasten, Tanja Hanak setzte sich über links durch und traf zum 0:2 (20. Min.). Ein Schußversuch durch Stefanie Pelz wurde geblockt, im Gegenangriff vollendete Karina Wilhelm mustergültig per Kopf nach Bachmann Flanke zum 0:3 (30. Min.) und in der 37. Min. zum 0:4 nach Deuscher Pass. Gleichzeitig Halbzeitstand.

Die zweite Hälfte begann mit einem Wilhelm Kracher ans Gebälk, kurz darauf traf sie zum 0:5 (54. Min.) im Alleingang. Die Titans Mädels versuchten aufopferungsvoll einen eigenen Treffer zu landen, scheiterten aber immer wieder an unserer guten Defensive. Das 0:6 in der 61. Min. besorgte nach Bachmann Vorlage Karina Wilhelm, das 0:7 in der 83. Min. in umgekehrter Reihenfolge Anna Bachmann. Den Schlusspunkt setzte wiederum Karina Wilhelm von halblinks zum 0:8 Endstand.

Ein verdienter Auswärtserfolg der Hartmann Schützlinge in einem meist fairen Verbandsligaspiel.
Somit klettert unser Team auf Platz 4 und kann diesen im letzten Punktspiel der Saison in Sundhausen versuchen zu verteidigen.


SG FSV Uder/Mühlhausen - 1. FFV Erfurt 3:1 (1:1)

(11.05.18)
Im Nachholspiel am ungewöhnlichen Mittwochabend konnten sich die Mädels von Trainer Christian Hartmann gegen den Verbandsliga Primus aus der Landeshauptstadt mit 3:1 durchsetzen.
Die Erfurterinnen versuchten erwartungsgemäß sofort das Heft in die Hand zu nehmen, kamen aber gegen unsere gut gestaffelte Elf kaum in Strafraumnähe. Je eine Halbchance auf beiden Seiten unterstrichen dieses. In der 9.Minute konnte unsere Kapitänin Karina Wilhelm einen Abspielfehler der Gästeabwehr erlaufen und schob den Ball zum 1:0 ein. Diese Führung gab unserem Team vor allem im kämpferischen Bereich viel Auftrieb. Die Erfurterinnen drängten auf den Ausgleich, unsere Torfrau Katharina Günther konnte mit zwei excellenten Paraden diesen verhindern. In der 39. Min. konnten die Gäste nach einem Fehler in unserer Offensive einen schnellen Konter zum 1:1 durch Claudia Ziegenhorn nutzen. Eine Hereingabe von Tanja Hanak sowie ein Schuss von Elisabeth Albrecht verfehlten knapp das Ziel.So ging es in die Pause.

In Hälfte zwei setzten unsere Mädels nach, versuchten Fehler der Gäste zu eigenen Vorstößen zu nutzen.Ein langer Ball von Sarah Schach erlief Karina Wilhelm und netzte zum umjubelten 2:1 für unsere Farben ein (55.). Das Spiel lebte weiter von der Spannung. Besonders unsere Defensive bot abermals eine tadellose Leistung und unterband einige Gästeangriffe frühzeitig. Sarah Schach's Direktabnahme konnte die Erfurter Torhüterin entschärfen. In der Schlussphase kam es zur Entscheidung. Elisabeth Albrecht setzte einen starken Pass über die Gästeabwehr und abermals Karina Wilhelm vollende überlegt zum 3:1 Endstand (86.)

Am Ende kannte der Jubel keine Grenzen. Es war zweifellos eine Überraschung, die man sich aber aufgrund der mannschaftlichen Geschlossenheit absolut verdient hat.


ESV Lok Meiningen - SG FSV Uder/Mühlhausen 1:2 (1:2)

(07.05.18)
Nachdem unsere Mädels im letzten Auswärtsspiel in Gera in einer völlig überzogenen Nachspielzeit eine unverdiente Niederlage einstecken mussten, konnte sich an diesem Wochenende das Team von Trainer Christian Hartmann endlich einmal wieder ein Erfolg erarbeiten. In einer hektischen Anfangsphase waren es die Gastgeberinnen aus Meiningen, die eine Unachtsamkeit unserer Defensive nach einem Einwurf zum 1:0 (10. Min.) nutzen konnten.
Dieser Rückstand war ein Wachrüttler für unser Team, dass von nun an die Zügel auf dem Kunstrasengeläuf an sich riss und selbst versuchte zum Abschluss zu kommen. Ein Schuss von Karina Wilhelm wurde im letzten Moment geblockt. Dann nutzte Anna Bachmann einen Konter nach Vorlage von Elisabeth Albrecht zum 1:1 (22.min).

Unsere routinierte Torfrau Katharina Günther, die neben der gut stehenden Abwehr die nötige Ruhe ausstrahlte, lenkte ein Geschoss der Meiningerinnen noch um den Pfosten. Postwendend scheiterte erst Antonia Deuscher an der Keeperin der Gastgeberinnen,
ehe sie nur eine Minute später zu einem tollen Solo ansetzte, mit Übersicht Karina Wilhelm in Szene brachte, die mit einem platzierten Schuss unsere Farben zum 1:2 (33.) in Führung bringen konnte. So ging es in die Halbzeit.

In Hälfte zwei spielte unser Team gegen die tiefstehende Sonne, was die Gastgeberinnen meist mit hoch geschlagenen Bällen versuchten auszunutzen, aber unsere Abwehr war konsequent im Bilde. Selbst versuchten wir die endgültige Entscheidung zu erzwingen, Karina Wilhelm, Anna Bachmann und Charlene Knauth vergaben gute Möglichkeiten oder scheiterten an der Meininger Torfrau. So blieb es spannend bis zum Schluss. In der Nachspielzeit setzte Torjägerin Anna Mittelsdorf noch ein Geschoss nach einem hohen Freistoß über das Tor, dann war Schluss.

Am Ende nehmen wir verdient drei Punkte mit auf die Heimreise. Neben der guten kämpferischen Leistung, versuchten wir auch spielerische Akzente zu setzen, wofür wir uns am Ende auch belohnen konnten.


SG FSV Uder/Mühlhausen - Carl Zeiss Jena 1:5 (0:5)

(17.04.18)
Im Heimspiel unserer Frauenmannschaft setzten sich die Gäste aus der Saalestadt verdient durch. Grund dafür war eine völlig verschlafene erste Hälfte unsererseits, in der die Jenaerinnen mit uns eher "Katz und Maus" spielten. Viele individuelle Fehler und ein mangelndes Zweikampfverhalten verhalfen den Gästen zum komfortablen Halbzeitstand von 0:5. Nicki Schmidt (8.,39.,42.),Kristin Steinmaus (33.) sowie ein Eigentor (44.) besiegelten das Schicksal. Unsere zwei Chancen blieben ungenutzt.

In der zweiten Hälfte steigerten sich die Hartmann Schützlinge deutlich. Jena verwaltete das Ergebnis mehr und so bekamen wir zwei hochkarätige Chancen zum Anschluss. Diesen besorgte dann Karina Wilhelm (70.) zum Ehrentreffer. Trotz weiteren Bemühungen fand kein Ball mehr den Weg ins gegnerische Tor. Die Niederlage ist am Ende verdient.

Mit halber Kraft und nur einer guten Hälfte reicht es nunmal nicht. Bleibt zu hoffen, dass die Mädels kommendes Wochenende ein anderes Gesicht zeigen.


SG FSV Uder/Mühlhausen - SC 06 Oberlind 5:1 (1:1)

(26.03.18)
Im Heimspiel konnte sich unser Frauenteam auf dem Kunstrasengeläuf in Mühlhausen am Ende soverän mit 5:1 gegen die Mädels von Oberlind durchsetzen. Die erste Hälfte begann mit drei Hochkarätern unserer Mannschaft gegen die Südthüringerinnen, allesamt ungenutzt. Dem gegenüber stand eine Halbchance der Gäste, entschärft durch unsere Abwehr. In der 20. Min. wurde Michelle Göbel auf links freigespielt, zog vom Straufraumeck ab und die Kugel senkt sich unhaltbar zum 1:0 ins lange obere Eck. Auch im Anschluss vergab unser Team eine höhere Führung. Ein Abspielfehler in unserer Offensive nutzte Oberlind durch ein schnellen Gegenangriff trocken zum 1:1 (38.). Die Gäste kamen in dieser Phase besser auf ohne aber entscheidet gefährlich zu werden.

Die zweite Hälfte begann mit einem Doppelschlag durch Anna Bachmann im Nachschuss zum 2:1 (47.) und Kapitänin Karina Wilhelm per Kopf nach einem Standart zum 3:1 (54.). Das war für unsere Mannschaft wichtig und gab fortan mehr Sicherheit. Zwei Distanzschüsse fanden nicht das Ziel. Den besten Spielzug konnte abermals Karina Wilhelm in der 77. Min. nach Hereingabe von Anna Bachmann zum 4:1 vollenden. Bei zwei Abschlüssen der Mädels von Oberlind war unsere Torhüterin auf dem Posten.Den Schlusspunkt setzte Tanja Hanak im Nachschuss zum 5:1 Endstand (85.)

Das kommende Osterwochende ist für die Hartmann Schützlinge spielfrei.
Allen Fans und Unterstützern ein schönes Osterfest!


Carl Zeiss Jena - SG FSV Uder/Union Mühlhausen 2:2 (1:1)

(13.03.18)
Im Nachholspiel der Frauen-Verbandsliga ging es für unser Frauenteam an die Saale zum FC Carl Zeiss Jena. Alt bekannte Probleme bedeuteten wieder nur elf Spielerinnen im Kader zu haben, wovon einige noch angeschlagen waren. Diese gaben aber kämpferisch alles und fighteten auf dem Kunstrasengeläuf um jeden Meter.

In der 13. Minute ging Jena nach einem Stellungsfehler mit 1:0 in Front. Anna Bachmann konnte für unsere Farben nach einer Hereingabe von Karina Wilhelm zum 1:1 (21.) vollenden. Nachdem Geburtstagskind Michelle Göbel nach 35 Minuten verletzt ausschied, ging es die restliche Spielzeit mit zehn Spielerinnen weiter.

Im zweiten Durchgang erhöhte Jena den Druck und kam nach einem Abspielfehler von uns zum 2:1 (48.). Sarah Schach verzog eine Kontergelegenheit knapp. Aber unsere Mädels gaben zu keinem Zeitpunkt auf, eine ganz starke Defensive war meistens im Bilde und unterband einige Angriffe der Gastgeberinnen. Torfrau Jasmin Hünermund konnte ein Jenaer Geschoss an die Latte lenken, das war wichtig. Unsere nimmermüden Bemühungen wurden in der Schlussphase belohnt. Karina Wilhelm setzte sich nach einem hoch geschlagenen Ball von Julia Brestyensky gegen zwei Gegenspielerinnen durch und schob zum vielumjubelten Ausgleich ein (81.).

Am Ende nehmen wir aufgrund der tollen Moral einen verdienten Punkt aus dem Paradies mit nach Hause.


Thüringenpokal Viertelfinale SG FSV Uder/Union Mühlhausen - Weimarer FFC 1:2 (1:2)

(27.11.17)
Nachdem unsere Mädels vor 2 Wochen noch das Punktspiel für sich entscheiden konnten, setzten sich diesmal die Gäste aus Weimar durch. In einer erneuten kampfbetonten Partie hatten beide Teams große Probleme mit dem tiefen Platzverhältnissen was sich in den neunzig Minuten deutlich darstellte. So blieb es bis zum Schluss ein spannendes Match. Ein Eckball getreten von Elisabeth Albrecht fand ihren Abnehmer auf Antonia Deuscher, die den Ball aufs lange Eck köpfte und mit Hilfe einer Gästespielerin zum 1:0 (21.) vollendete. Ein direkter Freistoß in den rechten Torwinkel bescherte den Weimarerinnen das 1:1 (35.). Comebackerin Katharina Günther im Tor konnte dem Ball keine entscheidende Wendung mehr geben. Elisabeth Albrecht aus der Distanz verfehlte um Millimeter das Ziel. Kurz vor dem Halbzeitpfiff nutze Weimar eine Vorlage unsererseits eiskalt zum 1:2 (44.).

In der zweiten Hälfte versuchte die Hartmann Elf alles um dem Spiel eine Wendung zu geben. Aber eine tief stehende starke Gästeabwehr machte uns das Leben schwer. Es blieb bei einigen Torabschlüssen, aber ohne Fortune. So zieht Weimar nicht unverdient ins Halbfinale ein. Herzlichen Glückwunsch dafür und viel Erfolg!


Schott Jena - SG FSV Uder/Union Mühlhausen 4:1 (2:0)

(21.11.17)
In Unterzahl antretend, mussten unsere Mädels eine unglückliche Niederlage einstecken bei den Schottianerinnen in Jena. Dabei bot die Mannschaft von Trainer Christian Hartmann einen sehr beherzten Auftritt an der Saale und hätte durchaus mindestens einen Zähler verdient gehabt. Schott dagegen effektiv mit einem Doppelpack in der 8. Min. per Freistoß und aus der Distanz in der 10. Min. durch Mia Kalasic. Auf der Gegenseite drei gefährliche Chancen unsererseits, darunter ein Ball der auf der Torlinie gerettet wurde,aber das nötige Glück fehlte einfach.

In Durchgang zwei das selbe Schema. Unsere Mädels kämpften aufopferungsvoll gegen den Favoriten, der Anschluss lag einige Male in der Luft aber das 3:0 wieder aus der Distanz machte Martina Mandir in der 70. Min. für Schott. In der 87. Min. gelang unseren Mädels der Anschlusstreffer per Freistoß durch Elisabeth Albrecht. Den Schlusspunkt ebenfalls per Freistoß setzte Schott durch Marina Tiemann in der letzten Spielminute.

Am Ende ein schwer zu begreifender Endstand, der uns aber aufgrund der guten Leistung und des Kampfgeistes anstacheln wird für die noch verbleibenden Aufgaben in diesem Jahr.


SG FSV Uder / Union Mühlhausen - Weimarer FFC 3:2 (2:1)

(16.11.17)
Nachdem unsere 1. Männermannschaft gegen den TSV Büttstedt am gestrigen Samstag einen 5:0 Sieg einfuhr, konnten unsere Frauen am heutigen Sonntag ebenfalls ein Erfolgserlebnis verbuchen.

Mit abermals nur elf Spielerinnen, die auf tiefen und schwer bespielbaren Boden eine absolut überzeugende kämpferische Leistung boten, stand am Ende auch aufgrund der deutlicheren Chancen ein nicht unverdienter "Dreier" auf unserer Habenseite. Das Spiel bot viele packende Zweikämpfe auf beiden Seiten, gefightet wurde um jeden noch stehenden Grashalm. Das 1:0 erzielte Karina Wilhelm in der 3. Minute, die Goehtestädterinnen konnten durch Sandra Simon im Nachschuss ausgleichen (20.).
Wieder Karina Wilhelm traf in der 23. Minuten nach Schach Vorlage zum 2:1 Halbzeitstand.

In Hälfte zwei ließen die Hartmann-Schützlinge zwei Doppelchancen liegen. Nach einem Konter glich Sandra Busch für Weimar zum 2:2 aus (83.).

Der umjubelte Siegtreffer zum 3:2 fiel durch ein unglückliches Eigentor der Gäste nach einem präzisen Albrecht Freistoß (84.).


1.FFV Erfurt - SG FSV Uder/Union Mühlhausen 11:2 (4:2)

(18.10.17)
Mit einem bitteren Ergebnis verließen unsere Mädels die Landeshauptstadt gegen den favorisierten FFV Erfurt. 2:11 hieß es am Ende gegen die Blumenstädterinnen. Und das in dieser Höhe auch vollkommen verdient. Verheißungsvoll war nur die Anfangsphase. Dort konnte Karina Wilhelm einen Alleingang zum 0:1 (1. Min.) abschließen. Wenig später sogar nach einem schönen Spielzug zum 0:2 (10. Min.) vollenden.
Leider war es das dann auch von unserem Team an diesem Tag. Unser Spielfaden riss völlig und Erfurt drehte im Stil eines Spitzenreiters auf und drehte die Partie bis zur Halbzeit auf 4:2, glänzte dabei sogar mit einer direkt verwandelten Ecke.

Überhaupt waren wir bei Standards nicht im Bilde. Wo die Fehler zu suchen waren, besonders in der 2.Hälfte, dass muss schnellstens aufgearbeitet werden. Sicher spielt die sehr angespannte Personalsituation eine auch für uns bestimmende Rolle, aber darf nicht als Ausrede gelten. Am Ende feierte Erfurt einen hohen 11:2 Kantersieg bei spätsommerlichen Temperaturen auf deren Kunstrasen.

Für uns bleibt schnellstens die Köpfe zu heben, zusammen zu halten und auf die nächste schwere Aufgabe gegen Meiningen vorzubereiten. Das die Mädels von Trainer Christian Hartmann es viel besser als am gestrigen Sonntag können, haben sie schon oft bewiesen. Aber Einstellung, Bereitschaft sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen und Wille gehört nun mal dazu und daran gilt es zu arbeiten.


SG FSV Uder/Union Mühlhausen - FFC Gera 6:1 (2:0)

(09.10.17)
Am heutigen Spieltag erwarteten wir die Ostthüringer Gäste aus Gera. Die Anfangsphase wurde in einem fairen Spiel spielerisch von der Friedel Elf bestimmt, wir hatten noch nicht den richtigen Biss entscheidende Zweikämpfe zu gewinnen. Ein Distanzschuss ging knapp über unser Tor und die zweite Chance hielt unsere Torfrau Jasmin Hünermund. Dem gegenüber näherte sich unsere Elf erstmal zaghaft dem Gerschen Tor, Anna Bachmann scheiterte an der Gästetorfrau. Leider verletzte sich Natalie Knauth ohne Fremdeinwirkung am Knie und musste ins Krankenhaus geliefert werden. An dieser Stelle ein großes Dankeschön auch an die Gerarer Verantwortlichen und zwei Borussenspieler aus Dingelstädt, die ohne zu zögern sofort bei der Versorgung halfen. In der heutigen Zeit ist das nicht selbverständlich.

Dieses bittere Ereignis war ein echter Wachrüttler für die Hartmann Schützlinge, die fortan viel bissiger agierten und so den ein oder anderen Angriff austrugen. Einen davon nutze Karina Wilhelm per Lupfer nach klugem Albrecht Pass zum 1:0 (28.). Nach einer Chance der Gäste legte im Gegenzug erneut Karina Wilhelm nach Bachmann Vorlage nach (45.). Mit dieser 2:0 Führung ging es in die Kabine.

In Hälfte zwei das gleiche Bild wie zu Beginn. Gera war besser und drückte auf den Anschluss. Der gelang dann auch den Gästen durch Freya-Ann König (55.) mit Hilfe unserer Torfrau. Diese konnte dann ihren Fehler mit einer klasse Parade ausbügeln und verhinderte so den Ausgleich. Ein Angriff nach schnellem Umschaltspiel nutzte Karina Wilhelm nach Deuscher Vorlage zum 3:1 (67.). In der Folge steigerte unsere Elf sich und nutze seine Chancen konsequent durch wiederum Karina Wilhelm (79.,82.,84.) zum Endstand von 6:1. Am Ende fällt dieser Sieg gemäß des Spielverlaufes um einiges zu hoch aus, aber die taktische Cleverness bescherte unseren Mädels einen nicht unverdienten Heimerfolg.


SC 06 Oberlind - SG FSV Uder/Union Mühlhausen 1:4 (0:2)

(18.09.17)
Auf weite Fahrt ins Südthüringer Land begab sich unser Frauenteam zum Auswärtsspiel beim Verbandsligaaufsteiger SC 06 Oberlind. Beide Mannschaft zeigten den Zuschauern ein kampfbetontes Spiel, es wurde um jeden Zentimeter gefightet. Spielerisch versuchten unsere Mädels gleich Akzente zu setzen und wurden durch einen frühen Treffer von Antonia Deuscher (5.) nach Schach Vorlage belohnt. Einen Abschluss der Gastgeberinnen parierte unsere Torfrau Jasmin Hünermund. Julia Brestyenskys Schuss an die Latte folgte ein Geschoss über den Kasten durch Karina Wilhelm. Unsere Kapitänin vollendete dann eine zügige Passfolge mit dem 0:2 (37.). Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

In der zweiten Hälfte suchte unsere Elf die Entscheidung. Ein Kopfball von Karina Wilhelm ging knapp drüber, kurz darauf fand sie ihren Meister in der erneut starken Torfrau der Gastgeber Jana Klingler. Einen gut ausgespielten Konter nutzte Anna Bachmann zum vorentscheidenden 0:3 (55.). Karina Wilhelm ließ im Alleingang das 0:4 (75.) folgen. Dann kämpften die Gastgeber um den Anschlusstreffer und bekamen diesen auch nach einem berechtigten Foulelfmeter zugesprochen. Lea Tusche verwandelte zum verdienten 1:4 (88.). Den Schlusspunkt setzte nochmal Karina Wilhelm mit einem Pfostenschuss.
Am Ende ein verdienter Auswärtserfolg für unsere Mädels, die mannschaftlich geschlossen und diszipliniert über die gesamte Spielzeit auftraten.

Am kommenden Sonntag empfängt die Hartmann Elf im Heimspiel um 13 Uhr Silvester Bad Salzungen.


SG FSV Uder/Union Mühlhausen - Saalfeld Titans 11:3 (3:2)

(11.09.17)
Im Fußball gibt es manchmal die kuriosesten Geschichten. Letzte Woche noch als 3:11 Verlierer den Heimplatz verlassen, heute den Spieß umgedreht und mit dem exakt selben Ergebnis den wichtigen Heimdreier und somit ersten Saisonsieg in der Frauen-Verbandsliga geholt. Dem Zuschauer wird es am Sportplatz an der Lutter garantiert nicht langweilig.

In der ersten Hälfte zeigten beide Mannschaften in einem kampfbetonten Spiel einige Offensivaktionen. Auch an vielen Standards mangelte es nicht. Karina Wilhelm erzielte die frühe Führung (4.min), die aber Marie Preller für die Gäste in der 9. Min egalisierte. Einen berechtigten Foulstrafstoß verwandelte unsere Torjägerin souverän zum 2:1 (14.min). Die Titans nahmen ebenfalls ihren berechtigten Foulstrafstoß wahr und verwandelten durch ihre Torjägerin eiskalt (25.min). Nach einem Pfostenabpraller von Anna Bachmann staubte Karina Wilhelm zur erneuten Führung ab (27. Min). Kurz danach zog ein Geschoss der Stürmerin knapp am rechten Tor vorbei. Danach vereitelte unsere Torfrau zwei Chancen der Titans stark und sicherte somit die Pausenführung.

In der zweiten Hälfte stellte Anna Bachmann mit einem Doppelschlag die Weichen zur Vorentscheidung in diesem Match (49. Min, 51. Min). Antonia Deuscher nach Harnak Vorlage zum 6:2 (60.min), Karina Wilhelm (67.min), Anna Bachmann per Heber (76.min) erhöhten. Ein Standard brachte den Gästen, per Eigentor unsererseits, den dritten Treffer (81. Min). Postwendend erzielte Karina Wilhelm noch einen Hattrick (82. Min, 84. Min, 86. Min) zum umjubelten 11:3 Endstand.

Besonders in Hälfte zwei ein wahres Offensivfeuerwerk gegen aber stehts kämpfende Titans aus Saalfeld. Der erster Dreier ist unter Dach und Fach, nun müssen die Hartmann Schützlinge versuchen, kommendes Wochenende in Oberlind nachzulegen.


SG FSV Uder/Union Mühlhausen - Schott Jena 3:11 (2:9)

(04.09.17)
Am heutigen 2.Spieltag starteten unsere Verbandsliga-Frauen in die neue Saison. Hier setzte es für unser ersatzgeschwächtes Team eine herbe Heimniederlage. Diese war leider gegen eine auf vielen Positionen verstärkte Schott Mannschaft auch in der Höhe verdient. Die Gäste werden so sicher noch für einige Furore in der Liga sorgen. Aber auch individuelle Fehler und Gastgeschenke machten es den Jenaerinnen zu einfach. Zwar keimte mit den Anschlusstreffern nochmal Hoffnung auf, aber spätestens nach 4 Gegentoren in den letzten 10 Min. der 1. Halbzeit war der Drops gelutscht.

In der zweiten Hälfte steigerten sich unsere Mädels in kämpferischer Hinsicht, konnten aber den deutlichen Endstand nicht mehr verhindern. Für unser Team traf Karina Wilhelm (18.,85.) und Tanja Hanak. Für Schott Kalasic (9.,11.,29.,31.44),Yaren (1.,39.), Mandir (19.) und Schmidt (42.,65.,84.).
Bleibt nur den Mund abzuputzen, aus den Fehlern zu lernen und nächste Woche neu auf Punktejagd zu gehen.


SG FSV Uder/Union Mühlhausen - SC 06 Oberlind 6:0 (3:0)

(21.08.17)
Thüringen Pokal 1.Hauptrunde

Zum diesjährigen Sportfest empfing unser Frauenteam im Thüringen Pokal den Verbandsliga-Aufsteiger aus Oberlind. Gleichzeitig bildete diese Partie den Abschluss des diesjährigen Trainingslagers auf der Feuerkuppe in Straußberg. Die Hartmann Schützlinge waren von Anfang an gewillt dieses Match an sich zu reißen und zu bestimmen. In der 19. Minute konnte Antonia Deuscher zum verdienten 1:0 vollenden. Chancen gab es davor schon drei hochkarätige, die aber eine sehr starke Jana Klinger auf Seiten von Oberlind vereiteln konnte. Auch die größte Chance der Gäste aus Südthüringen konnte unsere junge Torfrau Jasmin Hünermund stark parieren. Karina Wilhelm mit einem schönen Schlenzer in den Giebel (25.) und wiederum Antonia Deuscher im Anschluss nach einer Ecke von Sarah Schach (35.) erhöhten zum 3:0 Pausenstand.

In der zweiten Hälfte entschied Anna Bachmann (52./53.) die Partie zum 5:0 mit einem Doppelschlag. Weitere Chancen, darunter auch zwei Aluminiumtreffer, fanden das Ziel nicht. Den Schlusspunkt mit dem 6:0 (90.) setzte Karina Wilhelm nach Apel-Vorlage. Trotz schwerer Beine zeigten die Mädels eine ansprechende und überaus ansehnliche Begegnung gegen einen tapferen, kämpferisch guten Aufsteiger aus Oberlind und ziehen verdient in die nächste Runde des Thüringen Pokals ein.


Bildergalerien


Abteilungen
Letztes Update: 27.05.2019 08:16

Besucherzähler:
1 7 2 3 0 9