[FSV Uder 1921 - Carl Zeiss Jena 2:12 (1:7)] Eine herbe Klatsche setzte es für unser Frauenteam gegen den Tabellenführer aus Jena. Der machte schon in der ersten Halbzeit kurzen Prozess und bestrafte jeden haarsträubenden Fehler eiskalt. Das Spiel war noch vor Wiederanpfiff gelaufen. Auch in der zweiten Hälfte gelang so gut wie gar nichts, erst kurz vor dem Anschlusstreffer zum 2:11 schalteten die Gäste aus der Saalestadt einen Gang zurück. Beide Tore für unsere Farben erzielte Karina Wilhelm. Sicher spielt die personelle Situation dabei eine große Rolle, können die vielen Ausfälle verletzter Leistungsträger nicht mehr kompensiert werden. Aber ohne Zweikampfverhalten und Durchschlagskraft in allen Mannschaftsteilen wird es schwer in den verbleibenden Spielen überhaupt noch einmal zu punkten. Sun, 12 May 2019 21:56:00 +0200 [FSV Uder - Saalfeld Titans 9:6 (2:2)] Frauen mit Torspektakel erfolgreich Unser Frauenteam kam gegen die Saalfeld Titans zu einem 9:6 (2:2) Erfolg. Nachdem die Gäste von der Saale mit 9 Akteurinnen angereist waren, einigte man sich auf ein "neun gegen neun" - Modus, welches natürlich beiden Mannschaften viele Räume bot. Nach ausgeglichener ersten Halbzeit mit 2:2 steigerten wir uns im zweiten Abschnitt und erzielten erst einen drei Tore Vorsprung zum 5:2, der binnen fünf Minuten verspielt wurde zum 5:5 um in der Endphase doch noch einen 9:6 Sieg einzufahren. Dazu gab es weitere deutliche Chancen die ungenutzt blieben. Fünffache Torschützin für unsere Farben war Karina Wilhelm, weiter trafen Tanja Harnak,Jessica Schleusing,Elisabeth Albrecht sowie ein Eigentor der Gäste. Für die Titans trafen vierfach Marie Preller und zweimal Franziska Jahn. Tue, 09 Apr 2019 20:17:00 +0200 [FSV Uder 1921 - Weimarer FFC 4:0 (2:0)] In einem kampfbetonten Spiel kamen unsere Damen am Ende zu einem verdienten Erfolg und die Serie von fünf sieglosen Spielen konnte beendet werden. Taktisch etwas umgestellt ging die Hartmann Elf in die Partie. Der Fokus war in Hälfte eins besonders im Zweikampfverhalten und in der Kompaktheit der Mannschaft zu sehen. Das verlorene Selbstvertrauen wollte man sich Stück für Stück zurück holen. Trotz geringer Unsicherheiten gelang dies mit Dauer des Spiels. Beide Mannschaften verzeichneten je eine Möglichkeit aus der Distanz. Nach Karina Wilhelms Pfostenschuss nahm der Druck auf das Tor der Weimarerinnen zu. Ein Doppelschlag durch unsere Kapitänin Karina in der 36. und Jessica Schleusing in der 38. Minute führten zum 2:0 , wobei sich beide Spielerinnen jeweils gegenseitig in Szene setzten. Mit diesem Vorsprung ging es in die Pause. In der zweiten Hälfte der Partie versuchten die Gäste druckvoller zu werden, aber eine starke Leistung in dieser Phase unserer Defensivspielerinnen ließ die Goethestädterinnen kaum in Strafraumnähe kommen. Unsere Mädels standen kompakt und lauerten selbst auf Gelegenheiten das Spiel zu entscheiden. Mit Beginn der Schlussviertelstunde sollte dies dann gelingen. In der 75. Minute setzte Karina Wilhelm ihre Schnelligkeit nach einem Pass von Elisabeth Albrecht ein und erzielte das 3:0 für unsere Farben. Den Deckel drauf auf das Spiel besorgte die selbe Spielerin per Hinterkopf und mit Hilfe des Hinterpfostens nach Hereingabe von Antonia Deuscher in der 81. zum am Ende verdienten und umjubelten 4:0 Endstand. Somit geht es in die Punktspielpause vorerst mit Platz 3. Die letzte mögliche Aufgabe in diesem Jahr im Pokal ist am 24.11.daheim terminiert. Wobei der Gegner noch ausgespielt wird, es sich aber mit hoher Wahrscheinlichkeit um Regionalligist USV Jena 2 handelt. Sun, 20 Jan 2019 19:37:00 +0100 [FSV Uder 1921 - ESV Lok Meiningen 2:3 (0:1)] Erneut mussten unsere Mädels daheim eine enttäuschende Niederlage einstecken. Trotz spielerischer Überlegenheit jubelte am Ende der Gast. Dem reichten drei Tore in Kontermanier um am Ende wiedermal den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen. Gleich der erste schnelle Gegenangriff brachte das 0:1 durch Luisa Müller in der 5.Minute. Mitte der ersten Hälfte begannen dann unsere ersten Möglichkeiten um zum Ausgleich zu kommen. Gästetorfrau Hilpert rückte nach und nach in den Mittelpunkt des Geschehens. Nach dem Seitenwechsel drückten die Hartmann Schützlinge weiter aufs Tempo. Chance an Chance bot sich an, das Tor aber schoss Meiningen per Konter in Person von Anna Mittelsdorf in der 66. Minute. In der 72.min dann endlich der Anschlusstreffer zum 1:2 durch Antonia Deuscher. Es folgten weitere Gelegenheiten zum Ausgleich, aber die Gästetorhüterin parierte in großer Manier und hatte Glück in Form des Unterlattengebälkes nach einem Albrecht Schuss. Wiederum die schnelle Anna Mittelsdorf stellte den Spielverlauf mit dem 1:3 (83.min) komplett auf den Kopf. Zwei Minuten später verkürzte die eingewechselte Alina Kutzler (85.) zum 2:3. Auch in den Schlussminuten scheiterten wir an den Nerven, zumindestens noch den Ausgleich zu erzielen. Der Unterhaltungswert für den Zuschauer war zwar groß, aber trotz großen Aufwand stehen wir erneut mit leeren Händen da. Somit schließen wir die Vorrunde mit Platz 5 und 11 Punkten ab. Nach fünf sieglosen Spielen gibt es kommende Woche mit Beginn der Rückrunde noch einmal die Chance, gerade daheim den Bock umzustoßen. Sun, 20 Jan 2019 19:33:00 +0100 [1.FFC Saalfeld - FSV Uder 1921 2:2 (1:1)] Im letzten Auswärtsspiel des Jahres nahmen unsere Mädels am Ende einen Punkt mit auf die Heimreise. Ein Punkt, der sich aufgrund der Vielzahl an Chancen aber leider wie eine Niederlage anfühlte. Gemessen an den vielen Brettern, die wir liegen ließen, schmeichelt dieses Ergebnis den Gastgeberinnen sehr. Die Elf von Trainer Christian Hartmann brachte trotz des ungemütlichen Wetters eine gute Spielanlage auf den Platz, präsent im Defensivbereich und stets bemüht auch spielerisch in der Offensive zu überzeugen. Nach 20. Minuten konnte Antonia Deuscher unsere Farben mit 0:1 in Führung bringen. Mit gutem Einsatz verwertete sie die Vorlage von Karina Wilhelm. Die Saalfelderinnen setzten sich in der 35. Minute einmal über die rechte Seite durch. An der hohen Hereingabe war unsere Torhüterin Katharina Günther noch dran, aber die frei stehende Deena Voigt konnte zum 1:1 abstauben. Tanja Hanak verzog anschließend dann freistehend vor dem leeren Kasten die mögliche Führung für unser Team. In der zweiten Hälfte nahmen unsere Mädels nach einer Standard-Chance der Saalfederinnen wieder Fahrt auf und drängten auf die Führung. Bald im regelmäßigen Abstand gab es verheißungsvolle Möglichkeiten, das Leder im Tor unterzubringen. Aber wie so oft in letzter Zeit stand Saalfelds Torfrau Vivian Kobes entweder am richtigen Fleck oder hatte das Glück des Tüchtigen besonders nach einer Doppelchance von Antonia Deuscher, als der Ball nur an die Latte krachte. Genau in der Phase setzten die Gastgeberinnen einen Konter und schlugen durch Josefine Rudat eiskalt zum 2:1 (80.) zu .Allerdings aus leicht abseitsverdächtiger Position. Der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt und die Gefahr am Ende wieder mit leeren Hände da zu stehen, war groß. Aber was man unseren Mädels anerkennen muss, ist das sie nicht übermotiviert die Brechstange rausholten sondern ruhig blieben und in der 86. Minute nach Vorarbeit von Elisabeth Albrecht wenigstens noch den 2:2 Ausgleich durch unsere Kapitänin Karina Wilhelm erzielen konnten. Somit behalten wir zumindest auswärts eine weiße Weste. Sun, 04 Nov 2018 20:50:00 +0100 [FSV Uder 1921 - FFC Gera 2:4 (1:2)] Ein bittere und auch unglückliche Niederlage musste unser Frauenteam gegen die Ostthüringerinnen aus Gera einstecken. Den Unterschied machte die viermalige Gästetorschützin Lea Hess, die jedesmal eiskalt einnetzte. So in der 10. Minute zum 0:1 und in der 21. Minute zum 0:2 jeweils durch Fehler im Aufbauspiel. Gera war bis dato deutlich agiler, was man im Zweikampfverhalten am deutlichsten sah. Mit dem Anschlusstreffer zum 1:2 (26.) durch Karina Wilhelm keimte neue Hoffnung auf für die Hartmann-Elf. Jessica Schleusing, die die verletzt ausgeschiedene Anna Bachmann ersetzte, leistete hier die Vorarbeit. So ging es in die Kabine. In der zweiten Hälfte steigerten sich unsere Mädels und versuchten mehr und mehr das Heft des Handelns in die Hand zu nehmen. Aber zu viele halbhohe Bälle landeten in der vielbeinigen Gästeabwehr. In der 70. Minute landete eine Passfolge bei Jessica Schleusing im Zentrum, die zum umjubelten 2:2 abzog. Man hatte das Gefühl nun dreht sich das Spiel, aber weit gefehlt. Sofort im Anschluss schlossen die Gerschen einen schnellen Angriff zum 2:3 (71.) ab. Hier konnten wir nicht konsequent verteidigen und mussten wieder einem Rückstand hinterher laufen. Nun kam das Pech dazu. Ein Schuss von Tanja Hanak an die Unterlatte, ein Abschluss von Karina Wilhelm an den rechten Pfosten, ein Schuss von Antonia Deuscher knapp drüber, Chancen die sich rächen sollten. In der 82.min setzt Gera mit dem 2:4 aus der Distanz den Deckel drauf. Die restliche Spielzeit gab es noch jeweils zwei Chancen auf jeder Seite und mit dem Schlusspfiff stand die nächste Heimniederlage. Nun heißt es aufstehen und Krone richten. Gegen den nächsten Gegner in FFC Saalfeld kann man nur mit unbedingten Willen und hoher Konzentration in der gesamten Spieldauer bestehen. Mon, 22 Oct 2018 19:40:00 +0200 [FC Carl Zeiss Jena - FSV Uder 1921 2:2 (1:1)] Beim Tabellenführer im Paradies nahmen unsere Mädels am Ende einen Punkt mit auf die Heimreise. Auf Kunstrasen entwickelte sich besonders in der zweiten Hälfte eine spannende Partie. Unsere Mädels taten sich in der ersten Hälfte recht schwer richtig in die Zweikämpfe zu kommen, dazu gab es einige Ballverluste im Mittelfeld. Einer davon führte in der 14. Minute durch Josi Putze zum 1:0 für die Gastgeberinnen, die eine Hereingabe von der linken Seite kühl verwandelte. Es folgten einige Standards von Jena, die aber verpasst und geklärt wurden. Unsere erste echte Offensivaktion brachte dann aber das 1:1 (40.). Einen langen Pass erlief sich unsere Kapitänin Karina Wilhelm auf der linke Seite und vollendete diesen souverän. Gleichzeitig der Pausenstand. In der zweiten Hälfte steigerten sich die Hartmann Schützlinge und erarbeiteten sich mehr Ballbesitz im Mittelfeld. Nach einen guten Angriff über Antonia Deuscher konnte Tanja Hanak einen Querpass auf halbrechts mitnehmen und zum 1:2 aus unserer Sicht in der 60.min abschließen. Jena reagierte mit einem Distanzschuss, den unsere Torfrau Katharina Günther gut parierte. Machtlos war sie beim Ausgleich zum 2:2 durch Selina Pohl in der 71. Minute, die einen Angriff auf halbrechts eiskalt verwandelte. Den nächsten Abschluss kratzte unsere Keeperin aus dem Winkel, Karina Wilhelms Heber über die Jenaer Torfrau wurde noch auf der Torlinie gerettet. Die Schlussphase hatte es in sich. Mit einem starken Reflex verhinderte Jenas Keeperin einen möglichen Treffer von unserer Torjägerin. In der 88. Minute bekamen die Zeiss Spielerinnen einen berechtigten Foulstrafstoß. Diesen konnte unsere Torhüterin Katharina Günther stark parieren und uns am Ende das Remis festhalten. Sicher am Ende ein glücklicher Punkt, aber aufgrund der Leistungssteigerung unserer Mannschaft und der Chancen auf beiden Seite leistungsgerecht. Wed, 17 Oct 2018 19:37:00 +0200