Verein

FSV Uder 1921 e.V. - Unser Vorstand

Es ist eine gute Gelegenheit, aus erster Hand mehr über unseren Verein zu erfahren und wertvolle Einblicke in die Richtung, die wir einschlagen, zu erhalten. Wir haben versucht, so viele Informationen wie möglich zur Verfügung zu stellen, aber wir wissen, dass Ihr vielleicht noch Fragen an uns habt. Zögert nicht die direkten Übungsleiter anzusprechen. Für allgemeine Fragestellungen wie bspw. Sponsoring, Vereinsregelungen etc. könnt ihr euch gern an uns wenden.

 

Kennzahlen vom FSV Uder 1921 e.V.

 
 

Chronik vom Fußball- und Sportverein Uder 1921 e.V.

Am 27.01.1921 wurde das erste offizielle Fußballspiel in Uder gegen Wüstheuterode ausgetragen. Es endete mit einem Sieg (2:1) für die Uderaner. Diesem Spiel folgte am 29.01.1921 die Gründungsversammlung des Fußballvereins „FC Uder 21“. Im Versammlungsprotokoll erscheinen folgende Personen als Gründer:

August Söder, Franz Bierschenk, Heinrich Osburg, Hubert Löffler, Heinrich Hottenrott,

Bernhard Gerlach, Hermann Jünemann, Johannes Backhaus, Albert Backhaus, Heinrich

Lendeckel, Andreas Hottenrott, Bernhard Koch, Fritz Conrady, Philipp Weinrich, Ferdinand

Grebenstein, Karl Kahlmeier und Johannes Tyra. Als ersten Vorsitzenden setzten die Fußballer August Söder ein. Als Vereinslokal diente die Gaststätte „Lorenz Löffler“ in der Kirchgasse/Ecke

Schmiedegasse. Die Vereinsfarben waren rot/grün.

 

Neben dem Fußball beteiligten sich die Sportfreunde eifrig an leichtathletischen Wettkämpfen. Auch im Faust- und Handballspiel waren die Fußballer erfolgreich und kamen zu verschiedenen Meisterehren. Fünf Fußballmannschaften (zwei Männer-, zwei Jugend- und eine Knaben-mannschaft) nahmen regelmäßig an Wettbewerben teil.

 

Am 28.03.1925 erklärte sich Pfarrer Bartholomäus Bretthauer bereit, das für einen Fußballplatz benötigte Land in der Marienstraße zur Verfügung zu stellen. In Gemeinschaftsarbeit wurde der Sportplatz hergerichtet. 1926, am 08. August, konnte mit einem Sportfest das fünfjährige Vereins-bestehen gefeiert und zugleich der neue Platz eingeweiht werden. Bis zum Zweiten Weltkrieg war der Fußballverein der aktivste Verein im Ort. Jäh stoppte der Ausbruch des Krieges dessen sportliche Aktivitäten, viele Mitglieder berief die Deutsche Wehrmacht als Soldaten ein. Einige verheißungsvolle Spieler kehrten nicht wieder nach Hause zurück.

 

Nach dem Krieg erlebten die Uderschen Fußballer manche Höhen, aber auch Tiefen. Im Verein versammelten sich durchschnittlich 100 Sportfreunde. Im Mai/Juni 1945 fanden die ersten Fußball-vergleiche im Landkreis Eichsfeld statt. Bis zum Sommer 1947 unterstand der gesamte Spielbetrieb der FDJ. Spiele über den Kreismaßstab hinaus bedurften der Genehmigung der SMA, der Besatzungsmacht. So mussten sich alle Sportgemeinschaften bis zum 08.12.1946 bei der SMA-Dienststelle, beim zuständigen Sportoffizier, registrieren lassen. Am 07.12.1946 gewannen die Uderaner Fußballer den Titel „Eichsfelder Herbstmeister 1946“. In der Spielserie 1946/1947 stiftete Uder einen Pokal, der vom Zeitungsverlag „Thüringer Volk“ übernommen wurde. Teilnahmeberechtigt an diesem ersten Pokalwettbewerb im Land Thüringen waren alle Eichsfelder Mannschaften. Von 1947 bis 1953 stand die erste Mannschaft der Uderaner sechsmal im Endspiel um den Thüringer Pokal, den sie zweimal, am 11.05.1947 und am 29.06.1949, erringen konnte.

 

In der nachfolgenden Übersicht zeigt sich das sportliche „Auf und Ab“ der folgenden Jahrzehnte in der Spielklassenzugehörigkeit der 1.Männermannschaft:

 
 
 

Wurde bis in die 50er Jahre ausschließlich Fußball als Trainings- und Wettkampfsport im Verein angeboten, so kamen dann weitere Sportarten in den folgenden Jahren hinzu. Unter Gerhard Dettenbach entwickelte sich die Abteilung Tischtennis mit leistungsstarken Mannschaften im Kreis Heiligenstadt. Volleyball und Reitsport gaben beide nur ein kurzes Intermezzo. Seit 1971 gibt es auch für Frauen die Möglichkeit in einer eigenen Abteilung Frauensport sich sportlich zu betätigen. Seit 1992 wird in zwei Gruppen besonders unter dem Gesundheitsaspekt geübt.

 

Am 14.05.1990 erfolgte die Neugründung des Vereins nach bürgerlichem Recht und die Umbenennung in „FSV Uder 1921, Fußball- und Sportverein“. Seit dem 01.01.1991 ist der FSV Uder Mitglied im Landessportbund Thüringen.

 

Jährlicher Höhepunkt im Vereinsleben ist die Sportfestwoche im Sommer. Dabei werden alle Abteilungen einbezogen. Neben vielen sportlichen Vergleichen aller Mannschaften sind das Kindersportfest und seit 1997 der Volkssporttag mit Breitensportangeboten im Volleyball sowie das Kleinfeldturnier um den „Teufelscup“ für Freizeitkicker absolute Renner während dieser Woche. Auch die jeweiligen Vereinsjubiläen wurden würdig begangen. 1996 wurde der FSV Uder anlässlich des 75jährigen Jubiläums mit der Ehrenplakette des DFB ausgezeichnet. 2022 wurden „100 Jahre Fußball“ mit einer Festveranstaltung sowie vielfältigen sportlichen und kulturellen Angeboten gefeiert. Auch die Bedingungen für die sportliche Betätigung haben sich in Uder für die Mitglieder des Vereins kontinuierlich verbessert. So wurde anlässlich „50 Jahre Fußball“ 1971 der sanierte Mehrzwecksaal „Riedelsburg“ für den Schul- und Vereinssport übergeben und 1988 erfolgte dann die Übergabe der neu gebauten Turnhalle für das damalige Oberschulkombinat „Maxim Gorki“ Uder. Diese Sporthalle wurde dann im Jahr 2009 generalsaniert und bietet den 4 Abteilungen des Vereins sehr gute Trainings- und Wettkampfbedingungen. Auf dem Sportplatzgelände Marienstraße/Siedlung wurde ebenfalls immer an der Verbesserung der Bedingungen, meistens durch Eigenleistung von Vereinsmitgliedern, gearbeitet. Ausbesserungen der Spielfläche, Neu- und Umbau der Umkleideräume ab 1966, Errichtung einer Flutlichtanlage 1974, Abriss der alten Umkleidekabinen und Einzug in neue Räume im Gebäude der Verwaltungsgemeinschaft im Dezember 1994 sind Beleg dafür. Im Juni 1996 wurde neue Vereinsräume im Erdgeschoss der VG Uder eingeweiht, seit 1.1.1997 betreibt hier der FSV Uder seine Vereinsgaststätte „Zum Roten Teufel“. Am 25.6.2004 ging dann ein langgehegter Wunsch der Fußballer in Erfüllung, ein neuer moderner Sportplatz wurde nach zweijähriger Bauzeit durch den damaligen Ministerpräsidenten Thüringens, Dieter Althaus, eingeweiht. Dazu bezog der Verein weitere in Eigenleistung erstellte Sanitärräume. Im Jahr 2007 wurde die Flutlichtanlage am Nebenplatz erneuert und am Hauptplatz wurden in den Jahren 2008, 2013, 2017 und 2022 jeweils umfangreiche Erhaltungsarbeiten durchgeführt.Im Jahr 2012 wurde am Nebenplatz eine Fläche mit Kunstrasenbelag für den Trainingsbetrieb fertiggestellt. Im Jahr 2016 wurde eine zentral gesteuerte Beregnungsanlage nachträglich in den Hauptplatz eingebaut. Die genannten Maßnahmen waren nur Dank der großen Unterstützung der Gemeinde Uder möglich.

Um der sich abzeichnenden demografischen Entwicklung Rechnung zu tragen, beschlossen die Vorstände des FSV Uder 1921 und des SV Germania Wüstheuterode e.V. ab der Saison 1993/94 eine gemeinsame Nachwuchsabteilung für C-,D- und E-Junioren zu gründen und unter der Bezeichnung JSG Uder/Wüstheuterode am Spielbetrieb teilzunehmen. Ein Jahr später wurde die Jugendspielgemeinschaft um die A- und B-Junioren erweitert. Zahlreiche Meistertitel in allen Altersklassen auf Kreisebene und gute Platzierungen im Landesmaßstab bestätigten diese Entscheidung. Im Männerbereich erfolgte 2014 ein Zusammenschluss mit dem SV Rengelrode 1911 e.V., um 2 Männerteams für den Spielbetrieb melden zu können. Um den notwendigen Nachwuchs für unsere Mannschaften zu bekommen, hat der FSV Uder seit vielen Jahren regelmäßig Kooperationen mit den örtlichen Kindergärten, der Grundschule Uder (Sitz in Lutter) sowie der Regelschule Uder. Die Corona-Pandemie führte seit März 2020 zu vielfältigen Einschnitten in den Trainings- und Wettkampfbetrieb des Vereins. Trotz vieler gesetzlicher Vorgaben ist es gelungen, diese nicht einfache Zeit ohne große Mitgliederverluste zu überstehen. Im Gegenteil, gute Entwicklungen zeigen sich seit 2022 in den Abteilungen Volleyball und Fußball, neue Mitglieder und neue Übungsleiter führten zu neuen Mannschaften die auch am Wettkampfbetrieb teilnehmen.

 

Aktuelle Informationen/Zusammenfassung     Stand 01.01.2022

  • 4 Abteilungen. Fußball, Tischtennis, Frauensport, Volleyball

  • Mitglieder:          153         26                53                41

  • Von 303 Mitglieder sind 132 Kinder und Jugendliche, damit der mitgliederstärkste Verein in Uder

  • Es gibt Kooperationen mit der RS Uder und den Kindergärten,

    • Sportangebote Kindersport, Fußball, Tischtennis

  • Aktuell wird das Volleyballangebot auch durch Bürger anderer Orte verstärkt nachgefragt, es existieren bereits 5 Mannschaften

  • Im Fußball gibt es seit 1993 eine Jugendspielgemeinschaft mit Wüstheuterode, seit einigen Jahren sind auch die Sportvereine aus Lutter und Rengelrode eingebunden

  • Bis auf das allgemeine Sportangebot der Abt. Frauensport nehmen die Aktiven der anderen Abteilungen am regionalen Sportbetrieb teil

  • Es gibt eine Nutzungsvereinbarung über die 2 Sportplätze mit den zugehörigen Sanitäreinrichtungen sowie den Räumlichkeiten des Vereinshauses „Zum Roten Teufel“ mit der Gemeinde Uder

  • Unterstützung der Vereinsarbeit durch z.T. langjährige Sponsoren aus örtlichen/kreislichen Unternehmen des Mittelstands und auch Einzelpersonen

  • Ehrenamtliche Übungsleiter (mehrere mit staatlichen Lizenzen) gestalten den Übungs- und Wettkampfbetrieb

Kurzhistorie einiger Sportabteilungen

 

Nachdem im Frühjahr 1995 eine weibliche Schülermannschaft der Regelschule Uder das Land Thüringen beim Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ in Berlin mit großem Erfolg (4.Platz) vertrat, gründete der Verein mit dem Kern dieser Mannschaft ein eigenes Team und nahm ab der Saison 1995/96 im Spielbetrieb der Frauen im Landkreis Eichsfeld teil. Ungeschlagen wurde die Mannschaft drei Mal in Folge Kreismeister und stieg in die Landesklasse auf. Im Jahr 2000 wurde man Staffelsieger und stieg in die höchste Spielklasse Thüringens, die Landesliga, auf. Auf Anhieb wurde die Mannschaft 2001 Thüringer Landesmeister. Großen Anteil an dieser Erfolgsgeschichte hatte der Trainer Gerhard Siegmund, der die Mannschaft von Beginn an betreute. Seit 2002 wurde die 1.Frauenmannschaft von Dieter Klinge trainiert und zählte seitdem weiterhin zu den leistungsstärksten Frauenfußballteams in Thüringen. So konnte 2006, nach zwischenzeitlich zwei dritten Plätzen, wieder der Landesmeistertitel nach Uder geholt werden. Trotz starkem personellem Umbruch in den folgenden Jahren gehörte unsere Mannschaft bis 2018 der höchsten Spielklasse in Thüringen an. Auch die 2.Frauenmannschaft errang mehrere Kreismeistertitel im Freien und in der Halle. Nach 2001 nahmen wir auch regelmäßig mit Mädchenmannschaften am Punktspielbetrieb teil. Seit 2006 waren die Mädchen zeitweise in den Spielbetrieb des Landkreises Göttingen integriert. Der sich seit Jahren abzeichnende Rückgang von Spielerinnen im Frauenbereich und die mangelnde Akzeptanz weiblichen Nachwuchs auszubilden, insbesondere auch in Nordthüringen, führte 2018 zum Rückzug der bis dahin erfolgreichen Frauenmannschaft aus dem Spielbetrieb. In Zusammenarbeit mit der RS Uder bieten wir seit dem Schuljahr 2019/20 interessierten Mädchen wieder organisiertes Training an. Leider kam es Pandemiebedingt seit dem Frühjahr 2020 zu Unterbrechungen des Übungsbetriebs.

 

Spielstätte

Fußballspiel

Unser Verein

Verpasst keine spannenden Geschichten und Aktionen von FSV Uder 1921 e.V.

Wir freuen uns, wenn ihr Teil dieser Geschichte werdet. Ein bunt gemischtes, geselliges und vor allem sportliches Team freut sich auf euch.